Berufsunfähigkeitsversicherung Mit Krankheiten optimalen Versicherungsschutz finden

Leider wird die Berufsunfähigkeitsversicherung manchmal erst dann zu einem Thema, wenn eine Krankheit bereits diagnostiziert worden ist. Manchmal kann es dann tatsächlich buchstäblich zu spät sein, wenn die Krankheit schwerer oder der Krankheitsverlauf stark fortgeschritten ist. Aber in vielen anderen Fällen lässt sich Versicherungsschutz oft noch sicherstellen - und das zu besseren Konditionen, als die meisten vermuten. Grundsätzlich lässt sich ohne Prüfung des Einzelfalls bei den meisten Krankheiten nicht vorab sagen, ob und zu welchen Konditionen der Einzelne versicherbar ist. Wir unterstützen Sie dabei, Ihre Versicherbarkeit im Rahmen unserer Beratungserfahrung und mit einer Risikovoranfrage zu ermitteln. Sprechen Sie uns an!

Die häufigsten Ursachen für Berufsunfähigkeit

Die häufigsten Ursachen für eine Berufsunfähigkeit spiegeln sehr gut die Erkrankungen, mit denen Schutz schwer zu bekommen ist: Psychische Erkrankungen und Beschwerden am Bewegungsapparat stellen immer eine recht große - wenn nicht die größte - Hürde auf dem Weg zur Berufsunfähigkeitsversicherung dar. Aber auch schwerere Herz- Kreislauferkrankungen wie etwa ein Herzinfarkt oder ein Schlaganfall können zu Problemen bei der Annahme führen.
+

Psychische Erkrankungen und Berufsunfähigkeitsversicherung

Psychische Erkrankungen in vielen Ausprägungsformen von Burnout über Depressionen bis hin zu Anpassungsstörungen sind der Hauptgrund für Berufsunfähigkeit – Tendenz steigend. Psychische Erkrankungen äußern sich dabei vielfältig und oft auch physisch, sodass die psychischen Beschwerden oft viel zu spät erkannt und behandelt werden. Sind die Beschwerden erkannt und diagnostiziert, sind zeitaufwändige und umfangreiche Behandlungen erforderlich. Wer sich erst in diesem Stadium auf die Suche nach einer Berufsunfähigkeitsversicherung macht, wird oft enttäuscht. MIt akuten oder in den letzten zwei bis drei Jahren aufgetretenen psychischen Beschwerden ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung schwer zu bekommen - Anträge werden oft abgelehnt oder zurückgestellt. Eine Chance besteht allenfalls dann, wenn eine Verdachtsdiagnose sich nicht bestätigt hat und der Therapeut das bestätigt hat. Einfacher wird es, wenn der Abfragezeitraum bereits abgelaufen ist - hier hilft es, wenn der Versicherer lediglich fünf Jahre rückwirkend fragt und nicht wie manche zehn Jahre.
Mehr zum Thema Berufsunfähigkeitsversicherung und Psychotherapie

Arbeitskraftabsicherung bei Erkrankungen am Bewegungsapparat

„Rücken“ - frei nach Horst Schlämmer - hat heute fast jeder mal – gelegentliche Rückenbeschwerden sind aber für eine Berufsunfähigkeitsversicherung kein größeres Problem, wenn es sich denn wirklich lediglich um eine einmalige Be- bzw. Überlastungssituation handelt. Viele Antragssteller für die Berufsunfähigkeitsversicherung haben jedoch dauerhafte Probleme am Bewegungsapparat:
  • Gelenkschmerzen führen vor allem bei körperlich Arbeitenden zu Problemen.
  • Chronische Schmerzen belasten unabhängig vom Job und erschweren den Alltag.
  • Schwerer Verschleiß bis hin zu dauerhaften Schäden - etwa an den Bandscheiben - sind bei der Antragstellung für die BU-Versicherung ein echtes Hemmnis..
  • Das gilt natürlich auch für chronische Erkrankungen wie Rheuma oder Gicht.
Bei häufigeren Rückenbeschwerden muss die Krankengeschichte zur BU-Antragsstellung exakt aufgearbeitet werden. Wir helfen Ihnen gerne dabei, die Diagnosen für die Anträge zusammenzustellen, wenn Sie Ihre Krankenakten vom Arzt anfordern und uns zur Verfügung stellen. Entscheidend ist es dabei, auch die Diagnosen des Arztes genau zu hinterfragen - oft wissen Antragssteller gar nichts von dem, was in der Patientenakte steht. Und nicht selten spiegelt die Akte auch gar nicht die tatsächlichen Beschwerden und die erfolgte Behandlung wider. Vor der Antragsstellung für Ihre Berufsunfähigkeitsversicherung können und sollten Fehldiagnosen korrigiert bzw. von einem anderen Arzt mit einer “Gegenuntersuchung” geradegerückt werden.
 
Berufsunfähigkeitsversicherung mit Problemen am Bewegungsapparat - mehr dazu hier

Krebserkrankungen und BU-Versicherung

Die Diagnose Krebs verändert für die meisten Menschen das Leben komplett - und dabei stehen die Heilungs- und Überlebenschancen heute oft gut. Mit einer Krebserkrankung im Gepäck sinken die Chancen auf einen guten und bezahlbaren BU-Schutz deutlich. Hier hilft es, die gesamtgesundheitliche Situation zu erfassen - gerne unterstützen wir Sie dabei. Zu klären ist, ob es weitere gesundheitliche Einschränkungen gibt und wie der körperliche Gesamtzustand ist. Bei einem positiven Gesamtbild ist zumindest eine Risikovoranfrage denkbar mit einer kleinen Chance, passenden BU-Schutz zu finden.
Mehr zum Thema Krebserkrankung und BU hier

Welche Krankheiten sind gut versicherbar - und welche gar nicht?

Mit diesen Krankheiten sind Sie gut versicherbar 

Mit diesen Krankheiten sind Sie mit Einschränkungen versicherbar 

Mit diesen Krankheiten sind in der Regel schlecht versicherbar


Herz- und Kreislauferkrankungen in der Berufsunfähigkeitsversicherung

Bei vielen Menschen werden heute Herz- und Kreislauferkrankungen diagnostiziert: Vor allem Bluthochdruck ist für die Betroffenen im Alltag eine Last und schränkt ein, viele Erkrankte haben Angst vor Herzinfarkten und Schlaganfällen als Folge eines erhöhten Bluthochdrucks. Mit einer Diagnose zu einer Herz- oder Kreislauferkrankung in der Krankenakte kann es je nach Schweregrad der Erkrankung durchaus eng werden mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Schlaganfall- und Herzinfarkt-Patienten haben sicherlich keine Chance mehr, bei einem leichten Bluthochdruck hingegen stehen die Chancen nicht schlecht, eine Berufsunfähigkeitsversicherung ohne Erschwernis zu bekommen.
Mehr zum Thema Herz- oder Kreislauferkrankung und BU hier

Berufsunfähigkeitsversicherung und weitere Erkrankungen

Eine Vielzahl weiterer Krankheiten sind wichtig für die Antragsstellung in der Berufsunfähigkeitsversicherung. Erkrankungen wie HIV und AIDS führen in der Regel zu einer Ablehnung des BU-Antrags, die Diagnose Diabetes muss je nach Typ der Diabetes nicht unbedingt zu einer Ablehnung führen. Sprechen Sie uns an, wenn Sie unsicher sind, ob eine bei Ihnen diagnostizierte Krankheit bei einem BU-Antrag ein Problem werden könnte. Wir bereiten mit Ihnen gemeinsam Ihre Krankenhistorie auf und unterstützen Sie von der Voranfrage bis zum endgültigen Antrag.

13.12.2019

Nach Oben
Modell-Foto: colourbox.com