Berufsunfähigkeitsversicherung Das sind die Auswahlkriterien

Hier finden Sie einen schnellen Überblick über alle Kriterien, die für die Suche und die Auswahl der für Sie passenden Berufsunfähigkeitsversicherung wichtig sein können. Von diesem schnellen Überblick können Sie zu den einzelnen Ratgebern gelangen, wenn Sie mehr und tiefergehende Informationen suchen.

Die wichtigsten Auswahlkriterien auf einen Blick

Versicherungsbedingungen

Die Vertrags- oder Versicherungsbedingungen der Berufsunfähigkeitsversicherung regeln den rechtlichen Rahmen, aus dem Sie vor allem im Leistungsfall Ansprüche herleiten können. Anders als viele andere Kriterien wie etwas der Preis oder das Rating mit der Finanzstärke der Anbieter sind die Bedingungen für die gesamte Vertragslaufzeit verbindlich und könne nicht geändert werden. In den Bedingungen wird klar definiert:
  • wann Sie die versicherte Rente beanspruchen können
  • was Sie dazu beitragen müssen, damit die Rente ausgezahlt wird
  • wann ein Rentenanspruch ggf. ausgeschlossen ist
  • wie die Rente beantragt wird
  • zu welchem Zeitpunkt sie ausgezahlt wird
  • wie Sie ihren Vertrag optimieren und anpassen können
  • welche Unterstützung Sie im Leistungsfall erwarten dürfen.
Je nach Ziel- und Berufsgruppe gibt es zwischen 20 und 30 Vertragsmerkmale, die wichtig werden können. Alle Merkmale mit einer umfassenden Erläuterung finden Sie in unserem Ratgeber.
Hier zum Ratgeber Versicherungsbedingungen

Anbieter

Was geht nicht nur darum, was Sie genau mit Ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung absichern möchten - entscheidend ist auch Ihr Vertragspartner, also derjenige, mit dem Sie diese Absicherung umsetzen wollen. Die Anbieter unterscheiden sich in durchaus relevanten Kriterien erheblich: Viele dieser Merkmale geistern als Schlagworte herum - etwa Leistungsquoten, Prozessquoten, Solidität oder BU-Kompetenz. Wir haben die relevanten Kriterien einmal untersucht und in unserem Ratgeber zusammengestellt.
Hier zum Ratgeber Rating und Anbieter-Kriterien

Beitrag

Der Beitrag für die Berufsunfähigkeitsversicherung ist zugleich das wichtigste wie auch das unwichtigste Kriterium des Versicherungsschutzes. Klar ist: Niemand will und soll mehr für seine Arbeitskraftabsicherung bezahlen als notwendig - das beherzigen wir natürlich in der Beratung auch. Aber viel wichtiger als der günstigste Beitrag ist es Schutz, der Ihre bestmöglich absichert. Dabei spielen eine Vielzahl von Faktoren eine Rolle - ein günstiger Beitrag ist da nur einer von vielen. In unserer Beratung zur Berufsunfähigkeitsversicherung sprechen wir am Ende immer eine Empfehlung aus, welchen Versicherer mit welchem Tarif wir für Sie am besten halten - und diese Empfehlung begründen wir in einer schriftlichen Analyse sehr umfangreich. Wenn diese Empfehlung dann auch noch der günstigste Tarif am Markt ist, dann passt alles. Oft wird er das aber nicht sein, aus ganz unterschiedlichen Gründen:
  • Sie haben Vorerkrankungen und schon bei der Risikovoranfrage zeigt sich, dass Anbieter mit günstigen Tarifen Sie nicht versichern wollen.
  • In Ihrem Beruf kommt es auf spezielle Klauseln wie etwa die Regelungen zur Umorganisation bei Selbstständigen an - günstige Tarife haben hier aber vielleicht Regelungen, die Sie im Vergleich zu einem etwas teureren Tarif deutlich schlechter stellen.
  • Die günstigen Tarife erfüllen auch vielleicht einfach nicht die Minimalvorgaben, die wir an einen Tarif stellen, wie etwa den Verzicht auf abstrakte Verweisung und einen kurzen Prognosezeitraum - solche Tarife würden wir Ihnen niemals nur aus preislichen Erwägungen heraus vorschlagen.
Das Thema Beitrag der Berufsunfähigkeitsversicherung hat noch viele weitere Facetten - dazu gehören Themen wie Überschüsse oder auch Begrifflichkeiten wie Brutto- oder Nettobeitrag. Alles zum Thema Beitrag finden Sie in unserem Ratgeber.
Hier zum Ratgeber Beitrag der Berufsunfähigkeitsversicherung

Gesundheitsprüfung

Haben Sie eine bestimmte Berufsunfähigkeitsversicherung ist Auge gefasst und möchten dort gerne den Vertrag abschließen, dann kommen Sie zu einem der wichtigsten Schritte beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung: Sie stehen vor der Gesundheitsprüfung. Die ist so wichtig, weil mit ihr das Risiko Ihrer Absicherung für die BU-Versicherung erst so richtig greifbar wird. Der Versicherer will mit der Gesundheitsprüfung herausfinden, ob Sie ein “normales Risiko” darstellen, das er bedenkenlos im Rahmen seiner Kalkulation versichern kann - oder ob Sie ein erhöhtes Risiko sind, das er mit Einschränkungen oder vielleicht auch gar nicht versichern kann. Dafür stellt er Ihnen Fragen, die sich zum Teil von Versicherer zu Versicherer deutlich unterscheiden.

Wenn Sie kerngesund sind, ist die Gesundheitsprüfung der einzelnen Versicherer für Sie kein Auswahlkriterium, weil Sie bei allen Versicherer “grünes Licht” bekommen und versichert werden können. Mit ein paar Vorerkrankungen im Gepäck sieht das jedoch sehr schnell anders aus. Denn zum einen gibt es immer Berufsunfähigkeitsversicherungen mit vereinfachter Gesundheitsprüfung. Dort kann vor allem die Anzeigepflicht für kleinere Vorerkrankungen gut umgangen werden. Greifen diese meist zeitlich begrenzten Aktionen nicht, dann erarbeiten wir mit Ihnen gemeinsam auf Basis Ihrer Krankenakte ein Konzept zur Absicherung - wenn erforderlich auch mit einer Risikovoranfrage. So oder so, nehmen wir diese Hürde mit Ihnen gemeinsam und helfen bei der Auswahl der richtigen Berufsunfähigkeitsversicherung.

Gesundheitsprüfung ernst nehmen

Wichtig ist bei der Gesundheitsprüfung absolute Ehrlichkeit und Offenheit uns gegenüber: Alle Informationen zu Ihrem Gesundheitszustand gelangen nicht nach außen, sondern werden intern durch uns und unsere Experten eingeschätzt. Die Versicherer bekommen nur die Informationen, die wir mit Ihnen zur Weitergabe abgestimmt haben. Wenn Sie aber nicht ehrlich zu uns sind, dann laufen wir gemeinsam Gefahr, eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen, die im Leistungsfall einen Rückzieher machen kann, indem sie sich auf falsche Gesundheitsangaben beruft. Und das ist weder in unserem und vor allem nicht in Ihrem Interesse.
Alles zum Thema Gesundheit und Berufsunfähigkeitsversicherung

Risikofragen

Teil der Risikofragen sind auch die Gesundheitsfragen - siehe oben. Daneben geht es bei den Risikofragen vor allem um zwei Bereiche: Ihre berufliche Tätigkeit und Ihre Hobbys.

Die Einstufung Ihrer beruflichen Tätigkeit in die jeweiligen Berufsgruppen der Versicherer entscheidet über die Höhe des Beitrags: Akademiker bezahlen weniger als Handwerker, Kaufleute weniger als körperlich Arbeitende, Handwerker mehr als Kopfarbeiter. Das System der Berufsgruppen ist dennoch voller Tücken: Jeder Versicherer kann die Risiken eines Berufsbildes völlig unterschiedlich bewerten - mit teilweise erheblichen Beitragsunterschieden. Wir helfen bei unserer Beratung dabei, eine möglichst günstige Berufsgruppe für Sie ermitteln zu lassen, damit der Beitrag der optimalen Berufsunfähigkeitsversicherung für Sie so günstig wie möglich ist.

Ähnlich wie bei der Gesundheitsprüfung ist auch die Frage nach Hobbys unverfänglich, wenn Sie nur Breitensport ausüben. Anders kann es aussehen, wenn Sie Kampfsport betreiben, reiten oder tauchen - hier kann es durchaus zu Risikozuschlägen bis hin zur Ablehnung kommen. Wir fragen im Rahmen unserer Erstberatung nach Hobbys - wenn ein als gefährlich eingestuftes Hobby dabei ist, stimmen wir uns gemeinsam mit Ihnen über das weitere Vorgehen ab.
Alles zum Thema Beruf und Berufsunfähigkeitsversicherung

13.12.2019

Nach Oben
Modell-Foto: colourbox.com