Zahnersatzversicherung Infos & Tipps - Top-Tarife im Vergleich

Zahnersatzversicherung

  • Bis zu 100 Prozent Kostenübernahme bei Zahnersatz
  • Leistungsstarker Rundumschutz für Sie
  • Flexibel, sicher und günstig

Zahnersatzversicherung: Das Wichtigste im Überblick

  • Leistungen
  • Worauf achten?
  • Wer braucht sie?
Eine Zahnersatzversicherung trägt die Kosten für Zahnersatz und Zahnbehandlungen unabhängig vom Leistungskatalog der gesetzlichen Kassen. Sie bestimmen, welche Behandlung Ihnen wichtig ist – und die Zahnzusatzversicherung zahlt die Differenz zu den Kassenleistungen. Ihre möglichen Leistungen im Überblick:
  • Bis zu 90 Prozent der Kosten bei Zahnersatz werden erstattet.
  • Knochenaufbau für Implantate wird finanziert.
  • Kosten für Inlays, Kunststofffüllungen und Keramikverblendungen werden übernommen, Leistungen für Zahnhygiene – wie eine professionelle Zahnreinigung – werden bezahlt.
  • Kosten für Aufbissschienen werden übernommen.
  • Leistungen bei Funktionsanalytik werden ebenfalls bezahlt.
  • Kosten für Fluoridierung und Fissurenversiegelungen werden übernommen.
Eine exzellente Zahnersatzversicherung bietet im Vergleich der wichtigsten Leistungsmerkmale schon deutliche Unterschiede, etwa bei den folgenden Punkten:
  • Verzicht auf Kündigungsrecht
  • Tarife mit Altersrückstellungen für Beitragsstabilität
  • Faire Zahnstaffel für attraktive Erstattung ab Vertragsabschluss
  • Keine Vorlage eines Heil- und Kostenplanes erforderlich
  • Schnelle Erstattung Dank moderner Apps
Eine Zahnersatzversicherung ist für alle wichtig, die auf hochwertigen Zahnersatz und kompetente Behandlung beim Zahnarzt setzen.

Gesetzlich Versicherte bekommen von den Krankenkassen nur die Kosten für die Regelversorgung teilweise erstattet – eine Zusatzversicherung schließt die finanzielle Lücke und verhindert hohe Zuzahlungen.

Familien mit Kindern sichern sich finanzielle Unterstützung für die kieferorthopädische Behandlung oder eine allergiefreundliche Behandlung.

Anspruchsvolle Patienten, die beim Zahnarzt Ihre Behandlungswünsche in den Vordergrund stellen und Zusatzleistungen beim Zahnarzt abgesichert haben wollen.

Was zahlt denn die Kasse eigentlich?

Die Kasse zahlt bei Zahnersatz einen Festzuschuss. Dessen Höhe richtet sich ausschließlich nach dem diagnostischen Befund. Der Zahnarzt stellt fest, welcher Defekt vorliegt. Und für jeden definierten Defekt gibt es einen Zuschuss, der die Kosten der sogenannten Regelversorgung deckt. Damit werden die medizinisch notwendigen zahnärztlichen und zahntechnischen Leistungen abgegolten – finanziert wird damit eine zweckmäßige und wirtschaftliche Versorgung mit Zahnersatz.

Tipp:
Wer regelmäßig beim Zahnarzt zur Vorsorge vorbeischaut, bekommt zudem noch einen Bonus – damit wird der Festzuschuss von 50 auf 65 Prozent aufgestockt.

Das heißt aber auch, dass selbst bei durchgehender Vorsorge immer noch eine Lücke von bis zu 35 Prozent der Kosten für eine sehr günstige Lösung besteht. Und diese billige Lösung ist ja oft aus medizinischen, aber auch aus ästhetischen Gründen gar nicht gewollt. Eine Behandlung nach Wunsch aber ist deutlich teurer – in Einzelfällen macht der Kassenanteil dann nicht einmal 20 Prozent der Gesamtkosten aus.
+

Zahnersatzversicherung: Die wichtigsten Leistungsmerkmale auf einen Blick

Zahnzusatzversicherungen gibt es in ganz unterschiedlichen Ausprägungen: Das bezieht sich nicht nur darauf, wie hoch der Erstattungssatz bei Zahnersatz ist. Relevant sind auch die weiteren Leistungsmerkmale wie etwa die Zahnstaffel, Wartezeiten oder die Übernahme von Behandlungskosten. Hier sehen Sie, welche Leistungsmerkmale bei den Basis- und den Premium-Tarifen der Zahnersatzversicherungen erfüllt, zum Teil erfüllt oder eben nicht erfüllt werden. 
  Premium-Tarif Basis-Tarif

Mit dem Verzicht auf das Kündigungsrecht ist sichergestellt, dass Sie nicht ohne Schutz dastehen, wenn Sie zu Vertragsbeginn häufiger Leistungen in Anspruch nehmen und der Versicherer Sie ggf. als �schlechtes Risiko�“ einstuft.

Verzicht des Versicherers auf Kündigungsrecht

Auch wenn die Erstattungssätze vieler Versicherer großzügig bemessen sind, werden sie durch die sogenannten Zahnstaffeln begrenzt. Das ist die Summe der Erstattungen, die in den ersten Jahren geleistet wird.

Kundenfreundliche Zahnstaffel

Ein Heil- und Kostenplan muss nicht vor Behandlungsbeginn vorgelegt werden, damit Sie die Kosten voll erstattet bekommen.

Kein Heil- und Kostenplan erforderlich

Leistungen gibt es ohne Verzicht auf Wartezeiten erst 8 Monate nach Vertragsschluss bei Zahnersatz, bei Zahnbehandlungen �– wenn mitversichert �– beträgt die Wartezeit 3 Monate.

Verzicht auf Wartezeiten

Hier ist gewährleistet, dass die Kosten auch für Zahnersatz erstattet werden, wenn die Qualität über der Regelversorgung der Kassen liegt.

Erstattung für aufwendigen Zahnersatz (über Kassenniveau)
Erstattung für Implantate
... Keramikverblendungen
... Inlays
... Kompositfüllungen

Bei Schmerzen, die vom Gebiss ausgehen, kann der Arzt mit funktionsanalytischen Maßnahmen versuchen, die Ursache zu ermitteln.

Leistungen für Funktionsanalytik

Einige Zahnzusatzversicherungen tragen auch die Kosten für Wurzelbehandlungen, wenn oder soweit sie nicht von der Kasse getragen werden

... Wurzelbehandlungen

Wenn Parodontalbehandlungen abgedeckt sind, werden auch zahnärztliche Maßnahmen am Zahnfleisch von der Zusatzversicherung erstattet.

... Paradontalbehandlungen

Bei einer zu starken Belastung der Zähne (�Knirschen�“) kann eine Schiene oder ein Aufbissbehelf Abhilfe schaffen. Hier tragen manche Versicherer die Kosten.

... Aufbissbehelfe und Schienen

Zur Vorbeugung gegen Karies gibt es sogenannte Fissurenversiegelungen. Sind die über die Zahnzusatzversicherung mitversichert, übernimmt die Versicherung die Kosten dafür.

... Fissurenversiegelungen
Individuelles Angebot anfordern

Vorsicht beim Wechsel der Zahnzusatzversicherung

Sie haben bereits eine Zahnersatzversicherung, sind aber mit den Leistungen oder dem Beitrag nicht zufrieden und wollen sich die besseren Leistungen einer anderen Zahnzusatzversicherung sichern? Grundsätzlich können Sie eine Zahnersatzversicherung nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit wechseln, wenn Sie die Prämien für die Zahnersatzversicherung monatlich zahlen. Allerdings beginnen bei neuen Zahnersatzversicherungen die Wartezeiten auch erneut, und die Leistungen der Zahnersatzversicherung sind dann in den ersten Vertragsjahren meist beschränkt. Kalkulieren Sie das beim Vergleich der Zahnersatzversicherung mit ein, insbesondere dann, wenn Behandlungen anstehen.

Die häufigsten Fragen zur Zahnersatzversicherung

Was ist eine Zahnstaffel bei der Zahnersatzversicherung? +

Mit der Zahnstaffel werden Höchstleistungen in den ersten Vertragsjahren festgelegt. Die Zahnstaffel der Zahnersatzversicherung umfasst zwei Elemente:

Die Dauer der Zahnstaffel: Je nach Zahnersatzversicherung werden bis zu fünf Jahre lang Leistungen begrenzt.

Die Höhe der Zahnstaffel: Während der Dauer der Zahnstaffel sind die Erstattungen auf eine feste Summe begrenzt, die meist zwischen einigen hundert Euro bis hin zu 5.000 Euro liegt.

Auch ein geringer Erstattungsbetrag kann akzeptabel sein, wenn der Beitrag der Zahnersatzversicherung entsprechend geringer ist. Bei einer professionellen Beratung sollten immer die Höhe des Beitrages und die Höchstbeträge der Zahnstaffel zueinander in Relation gesetzt werden.

Was bedeuten Regelversorgung und Festkostenzuschuss? +

Die gesetzlichen Kassen beteiligen sich seit der Gesundheitsreform 2005 nicht mehr an den tatsächlichen Kosten für Zahnersatz, sondern zahlen Pauschalen. Die Bemessung richtet sich nach den Kosten der jeweils günstigsten Lösung, die als Regelversorgung bezeichnet wird. Der Erstattungssatz wird als Festkostenzuschuss bezeichnet und richtet sich nach dem Stand des Bonusheftes: Ohne Nachweis des regelmäßigen Zahnarztbesuches werden 50 Prozent der sogenannten Regelversorgung erstattet. Durch das Bonusheft erhöht sich dieser Prozentsatz auf 50 (Nachweis im Bonusheft über fünf Kalenderjahre) oder 80 Prozent bei zehn Kalenderjahren.

Können fehlende Zähne mitversichert werden? +

Zahnersatzversicherungen schließen in aller Regel bereits begonnene oder angeratene Behandlungen von der Erstattung aus. Fehlende Zähne können dagegen zumeist im kleinen Umfang und ggf. mit Leistungseinschränkungen mitversichert werden.

Gibt es die Zahnzusatzversicherung als Familienversicherung? +

Im Unterschied zur gesetzlichen Krankenversicherung gibt es die Familienversicherung – wie bei jeder privaten Krankenversicherung – leider nicht. Jedes Familienmitglied muss also separat versichert werden, Rabatte werden in aller Regel nicht gewährt.

Ist eine Zahnzusatzversicherung für Kinder sinnvoll? +

Eine Zahnzusatzversicherung für Kinder ist ab einem Alter von etwa drei Jahren zu empfehlen. Der Fokus sollte dann bei der Zahnersatzversicherung auf der Erstattung von kieferorthopädischen Maßnahmen liegen.

Gibt es bei der Zahnersatzversicherung eine Wartezeit? +

Die meisten Zahnersatzversicherungen sehen eine Wartezeit von acht Monaten für die erste Kostenerstattung von Zahnersatz vor. Das heißt: Die Zahnzusatzversicherung leistet erst nach Ablauf dieser Frist, und für Behandlungen, die während dieser Zeit anfallen, erstattet die Versicherung keine Kosten. Es gibt aber auch eine Zahnzusatzversicherung ohne Wartezeit, bei der die Versicherung sofort nach Abschluss Behandlungskosten übernimmt. Allerdings sind auch hier bereits begonnene oder angeratene Maßnahmen ausgeschlossen. Wichtig ist es zudem, einen Blick auf die Zahnstaffel zu werfen: Denn auch ohne Wartezeit nützt eine Zahnersatzversicherung kaum etwas, wenn die Erstattung im ersten Jahr auf wenige hundert Euro begrenzt ist. Eine Ausnahme bei den Wartezeiten gibt es in der Regel übrigens bei Unfällen: Hier leisten Zahnersatzversicherungen meist ohne Wartezeit.

Werden die Kosten für eine professionelle Zahnreinigung von der Zahnersatzversicherung übernommen? +

Viele Zahnzusatzversicherungen bezuschussen die Kosten für eine professionelle Zahnreinigung bis zu einem jährlichen Höchstbetrag, der sich zwischen 50 und 120 Euro bewegt.

Kann ich eine Zahnersatzversicherung kündigen? +

Die meisten Zahnersatzversicherungen sehen eine Wartezeit von acht Monaten für die erste Kostenerstattung von Zahnersatz vor. Das heißt: Die Zahnzusatzversicherung leistet erst nach Ablauf dieser Frist und für Behandlungen, die während dieser Zeit anfallen, erstattet die Versicherung keine Kosten. Es gibt allerdings auch Zahnzusatzversicherungen ohne Wartezeit, bei denen die Versicherung sofort nach Abschluss Behandlungskosten übernimmt. Allerdings sind auch hier bereits begonnene oder angeratene Maßnahmen ausgeschlossen. Wichtig ist es zudem, einen Blick auf die Zahnstaffel zu werfen: Denn auch ohne Wartezeit nützt eine Zahnersatzversicherung kaum etwas, wenn die Erstattung im ersten Jahr auf wenige hundert Euro begrenzt ist. Eine Ausnahme bei den Wartezeiten gibt es in der Regel übrigens bei Unfällen: Hier leisten Zahnersatzversicherungen meist ohne Wartezeit.

Wie entwickeln sich die Beiträge der Zahnersatzversicherung? +

Das hängt (auch) davon ab, für welche Art von Zahnersatzversicherung Sie sich entschieden haben. Bei einem Tarif nach Art der Lebensversicherung werden Altersrückstellungen gebildet. Damit soll sichergestellt werden, dass die Beiträge im Alter moderat und bezahlbar bleiben. Bei einer Zahnzusatzversicherung nach Art der Schadensversicherung (auch Risikotarife genannt) steigen die Beiträge mit zunehmendem Alter regelmäßig an, es werden keine Rückstellungen gebildet, und die Tarife können sehr schnell teurer werden

von Oliver Mest

Nach Oben
Modell-Foto: colourbox.com
Dürfen wir Sie zum Thema Gesundheit und weiteren Themen auf dem Laufenden halten?
Mit unserem Newsletter versorgen wir Sie regelmäßig mit den besten Tipps: Für Ihre Finanzen, Ihre Vorsorge, für Ihre Gesundheit und mehr Sicherheit im Alltag.
  • Jede Woche bares Geld sparen
  • Gesünder und sicherer leben
  • Kompetente Analysen
  • Neutrale und unabhängige Tests