Berufsunfähigkeitsversicherung Psychotherapie Absicherung trotzdem möglich?

Psychische Erkrankungen können jeden treffen – egal, für wie stabil man sich selbst auch immer hält. Und oft kommen psychische Beschwerden schnell und ohne Vorwarnung - etwa, wenn man einen Schicksalsschlag wie den Tod eines geliebten Menschen nicht verkraftet. Mit einer einmal gestellten Diagnose ist eine BU-Versicherung nur noch schwer zu bekommen - Schutz sollte deshalb rechtzeitig beantragt werden.
+

Auslöser für psychische Probleme - und die Folgen

Psychische Erkrankungen haben meist vielfältige Ursachen: Biologische Faktoren wie Stoffwechselveränderungen können zusammenwirken mit familiären und sozialen Bedingungen (Trennung, Stress in der Partnerschaft oder mit der Familie), dazu können belastende Faktoren in Job und Alltag (Mobbing, schwere Krankheit oder Tod eines Menschen) kommen. Eine solche dauerhafte Belastung und Überlastung mit Stressfaktoren führt am Ende fast immer zu einer psychischen Erkrankung, die sich in vielen Formen zeigen kann:
  • Niedergeschlagenheit und Antriebslosigkeit
  • Angst
  • plötzliche Gefühlsausbrüche
  • Identitätszweifel, Selbstwertverlust
  • Schlaf- und Verdauungsstörungen
  • Übelkeit und Appetitverlust
  • Gewichtsprobleme
  • Kopfschmerzen
  • Tinnitus
  • Hauterkrankungen
  • Herz- und Brustschmerzen.
  • weitere unklare Beschwerden.

Mit einer psychotherapeutischen Diagnose eine BU-Versicherung abschließen?

Die Hürden liegen hoch, wenn Sie mit einer beendeten Psychotherapie eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen wollen. Die meisten Versicherer werden Sie ablehnen, andere Zuschläge oder Leistungsausschlüsse in den Vertrag aufnehmen wollen. Angegeben werden muss die Diagnose beim Antrag natürlich trotzdem. Im Leistungsfall wird die Berufsunfähigkeitsversicherung Ihre Krankengeschichte genau unter die Lupe nehmen – und die Unterlagen der Krankenkassen und Versicherungen weisen auf Ihre Psychotherapie hin. Ein Leistungsanspruch wird sich mit einer solchen Falschangabe kaum durchsetzen lassen.

Sprechen Sie uns bitte an, wenn Sie in Behandlung sind oder waren und eine Berufsunfähigkeitsversicherung suchen. Wir können mit unserer Expertise und gezielten Voranfragen klären, welcher Versicherer Sie ggf. annehmen würde und Ihre Arbeitskraft absichert. Manchmal ist es auch sinnvoll, den Antrag etwas zurückzustellen, bis die Abfragezeiträume der Berufsunfähigkeitsversicherung verstrichen sind und Sie die psychische Vorerkrankung nicht mehr angeben müssen. Außerdem können wir Ihnen auch Aktionen der BU-Versicherer mit vereinfachten Gesundheitsfragen zeigen, die einen Schutz manchmal auch mit schwereren Vorerkrankungen zulassen. Sprechen Sie uns für eine kostenlose und unverbindliche Experten-Beratung einfach an!

Ich habe eine Berufsunfähigkeitspolice und muss in Behandlung - zahlt die Versicherung?

Standardmäßig zahlt die Berufsunfähigkeitsversicherung, wenn Sie Ihren zuletzt ausgeübten Job nicht mehr zu mindestens 50 Prozent ausüben können. Das gilt natürlich auch, wenn psychische Probleme die Ursache für diese Berufsunfähigkeit sind. Sprechen Sie uns an, wenn Sie unsicher sind, ob Sie einen Anspruch auf Berufsunfähigkeitsrente haben oder geltend machen können. Zusammen mit unseren Experten helfen wir Ihnen, Ihre Ansprüche durchzusetzen.

12.12.2019

Nach Oben
Modell-Foto: colourbox.com