Zahnzusatzversicherung Zahnstaffel Die Bedeutung für Ihre Versicherung

Zahnzusatzversicherung Zahnstaffel

  • Bis zu 100 Prozent Erstattung bei Zahnersatz
  • Top-Schutz – ausgezeichnete Leistungen 
  • Zahnstaffel als Obergrenze beachten

Zahnzusatzversicherung: So funktioniert die Zahnstaffel

Die Leistungsversprechen der Zahnzusatzversicherung sind Versprechen in Prozent: Top-Zahnzusatzversicherungen leisten 70 bis 100 Prozent auf die Gesamtkosten nach dem Zahnarztbesuch. Damit bleibt der Eigenanteil gering oder liegt sogar bei 0 Euro. Scheinbar. Denn gerade in den ersten Vertragsjahren sind die Leistungen der Summe nach begrenzt: Die Zahnstaffel sorgt dafür.

Die Zahnstaffel definiert in den ersten Jahren den Höchstbetrag für alle Erstattungen eines Vertragsjahres oder eines definierten Zeitraums – und das heißt: Auch wenn bedingungsgemäß 100 Prozent der Kosten getragen werden – bei Summe X ist Schluss! Meist sehen die Zahnzusatzversicherungen über die Zahnstaffel in den ersten vier bis fünf Jahren steigende Leistungen vor, die aufaddiert werden – das Budget steigt also über die Jahre, wenn Sie keine Leistungen in Anspruch nehmen. Obwohl das Merkmal also ein wichtiges ist im Vergleich der Zahnzusatzversicherung, wird es oft genug übersehen – wir haben deshalb die Verträge im Hinblick auf die Zahnstaffel einmal beleuchtet. 

Diese Zahnstaffeln sehen Zahnzusatzversicherungen vor 

  Laufzeit Zahnstaffel Maximale Leistung
Allianz DentalBest 48 Monate 3.600 €
Allianz DentalPlus 48 Monate 3.200 €
Alte Oldenburger ZE 80 4 Jahre 3.200 €
ARAG Z 90 Bonus 5 Jahre 5.000 €
Barmenia ZGu 5 Jahre 5.000 €
BBKK/ UKV ZahnPrivat Premium und Optimal 4 Jahre 9.000 €
Continentale CEZP-U 4 Jahre 4.000 €
Deutscher Ring/ Signal Zahn Plus 4 Jahre

auch ab dem 5. Jahr dauerhaft begrenzt auf 4.000 € pro Jahr!

2.000 €
Deutscher Ring/ Signal ZahnTOP 4 Jahre 2.000 €
DKV KDT 85 3 Jahre 1.500 €
Gothaer MediDent/ MediZPlus 3 Jahre 1.500 €
Gothaer MediZ Premium 4 Jahre 2.250 €
Hallesche BISS 80 5 Jahre 5.000 €
Hallesche dentZE90/100 5 Jahre 5.000 €
Inter Z90 3 Jahre 3.000 €
R und V Comfort PlusU/ Premium Plus U 4 Jahre 10.000 €
Universa uniDentPrivat 4 Jahre 3.000 €
Württembergische ZE 70 48 Monate 2.000 €
Württembergische ZE 90 48 Monate 4.000 €

Warum gibt es eigentlich eine Zahnstaffel?

Die Zahnstaffel hat vor allem ein Ziel: Den Versicherten soll die Möglichkeit genommen werden, in kurzer Zeit sehr hohe Leistungen zum Beispiel für Zahnersatz in Anspruch zu nehmen, um den Vertrag dann gleich wieder zu kündigen. Denn das wäre möglich, wenn schon in den ersten Vertragsmonaten – ggf. auch noch als Zahnzusatzversicherung ohne Wartezeit – unbegrenzte Leistungen abrufbar wären. Ohne Zahnstaffel müssten viele Tarife ganz anders kalkuliert werden und wären mit Sicherheit deutlich teurer. Oder es gäbe alternativ lange Wartezeiten oder MIndestvertragslaufzeiten von einigen Jahren, um schnelle Sanierungen mit anschließender Kündigung zu verhindern. Am Ende gilt aber immer: Eine Zahnzusatzversicherung sollte mit einer langfristigen Perspektive abgeschlossen werden – und je nach Versicherer dauert es nur drei bis sechs Jahre, bis unbefristet geleistet wird.  

Tipp: Unfallfolgen heben Zahnstaffel meist auf

Die meisten Zahnzusatzversicherungen verzichten auf eine Leistungsbegrenzung über die Zahnstaffeln, wenn unfallbedingt Zahnersatz oder Zahnbehandlungen notwendig sind.

Gibt es auch Zahnzusatzversicherungen ohne Zahnstaffel?

Ja, nicht alle Tarife sehen eine Zahnstaffel vor, einige Tarife leisten direkt nach Vertragsbeginn und einer möglichen Wartezeit unbegrenzt.  

Alte Oldenburger (Tarif EG Basis) +

Erstattet werden hier 20 Prozent der gesamten Zahnarztrechnung, inkl. GKV-Anteil werden maximal bis zu 90 Prozent der Kosten erstattet.

Continentale (Tarif CE-U) +

Erstattet werden in diesem Tarif nur die Kosten für eine Regelversorgung ohne privatärztliche Leistungen – maximal werden 20 Prozent Zuschuss geleistet.

Debeka (Tarife EZ 50/EZ 70 plus) +

Die Tarife der Debeka leisten bis zu 50 bzw. 70 Prozent des Rechnungsbetrages inkl. Vorleistungen der gesetzlichen Kasse.

DKV (Tarif KDT) +

Die DKV leistet in diesem Tarif nur für die Regelversorgung ohne privatärztliche Kostenanteile – erstattet werden die gesamten Kosten des befundbezogenen Festzuschusses.

Hanse Merkur (Tarife ES und EST) +

Erstattet werden hier 25 bzw. 30 Prozent der gesamten Zahnarztrechnung, inkl. GKV-Anteil werden maximal bis zu 90 Prozent der Kosten erstattet.

R+V (Tarife ZahnClassic U/Zahn Plus U) +

Die Besonderheit der R+V-Tarife: Es gibt einen Verzicht auf jegliche Wartezeiten neben dem Verzicht auf eine Zahnstaffel. Dafür werden 100 Prozent des befundbezogenen Festzuschusses im Rahmen der Regelversorgung erstattet.

universa (Tarife uni GZE/GZ) +

Die universa erstattet 30 Prozent des Rechnungsbetrages, max. 90 Prozent des Rechnungsbetrages inkl. GKV-Anteil.

Nach Oben
Modell-Foto: colourbox.com