Sterbegeldversicherung Beerdigung planen – Familie absichern

Eine Sterbegeldversicherung bietet die Möglichkeit, Ihre Hinterbliebenen finanziell abzusichern und Ihnen die Last zu nehmen, die Beerdigungskosten tragen zu müssen. Außerdem bietet die Sterbegeldversicherung die Möglichkeit, den letzten Weg frühzeitig nach eigenen Wünschen planen zu können.

Sterbegeldversicherung: Vorsorge gegen hohe Beerdigungskosten

Mit einer Sterbegeldversicherung stellt man sicher, dass die Mittel für Beerdigungskosten auf jeden Fall vorhanden sind. Ihre Vorteile mit einer Sterbegeldversicherung:
  • Individuelle Versicherungssumme: Versicherungssummen bis 15.000 Euro sind möglich.
  • Schutz für jedermann: Es bestehen keine Annahmehürden wie bei der Gesundheitsprüfung der Risikolebensversicherung. 
  • Bei Unfällen Leistung vom ersten Tag an: Die Wartezeit beträgt ansonsten drei Jahre.
  • Vertragsabschluss bis 85 Jahre möglich: Der Schutz steht auch Älteren offen.
  • Beitragsbefreiung im Alter: In der Regel müssen Beiträge nur bis 85 Jahre bezahlt werden.

Wie hoch sollte die Versicherungssumme der Sterbegeldversicherung sein?

Die Versicherungssumme der Sterbegeldversicherung sollte reichen, um eine Bestattung nach Ihren Wünschen zu ermöglichen. Beerdigungen schlagen heute fast immer mit einem vierstelligen Betrag zu Buche, Rechnungen von 5.000 Euro und mehr sind keine Seltenheit, wenn eine würdevolle Bestattung gewünscht wird. So fallen zum Beispiel Kosten an für:

Friedhofsgebühren

Dazu zählen die Kosten für
  • Beisetzung: 750 Euro
  • Einäscherung: 280 Euro
  • Grabnutzungsgebühr: 1.600 Euro
  • Sonstiges: 500 Euro
Bestatter

Dazu zählen die Kosten für
  • Sarg: 2.000 Euro
  • Urne: 100 Euro
  • Kissen, Decken, Polster: 150 Euro
  • Totenbekleidung: 100 Euro
  • Überführung: 160 Euro
  • Aufbahrung: 220 Euro
  • Trauerpost und -anzeigen: 175 Euro
  • Grabkreuz: 100 Euro
Steinmetz

Dazu zählen die Kosten für
  • Grabmal/Grabstein: 2.000 Euro
  • Beschriftung Grabmal: 300 Euro
  • Grabeinfassung: 750 Euro
Florist/Friedhofsgärtnerei

Dazu zählen die Kosten für
  • Trauerkranz: 250 Euro
  • Sargschmuck: 200 Euro
  • Grabanlage nach Beerdigung: 300 Euro
Entsprechend hoch sollte die Versicherungssumme der Sterbegeldversicherung gewählt sein – üblich sind 2.500 bis 15.000 Euro.

Jetzt Beitrag individuell berechnen

Nutzen Sie unseren Vergleichsrechner, um die optimale Absicherung Ihrer Hinterblieben zu erreichen – damit niemand auf den Kosten Ihrer Bestattung sitzenbleiben muss.

>>> Hier Rechner starten!

Sterbegeldversicherung: Mehr als "nur" eine finanzielle Absicherung

Viele Sterbegeldversicherungen bieten heute mehr als nur die finanzielle Entlastung der Angehörigen durch eine Übernahme der Beerdigungskosten. Eine moderne Sterbegeldversicherung bietet zusätzlich Extraleistungen:
  • Hilfe bei der Planung der Beerdigung
  • Rechtliche Beratung bei Fragen zu Testament und Nachlass
  • Assistenance-Leistungen für die Angehörigen im Todesfall, zum Beispiel Einholen behördlicher Unterlagen oder Übernahme von Behördengängen

Fragen zur Sterbegeldversicherung

Wie funktioniert eine Sterbegeldversicherung? +

Die Sterbegeldversicherung ist eine spezielle Form der kapitalbildenden Lebensversicherung und damit kein reiner Risikoschutz wie die klassische Risikolebensversicherung. Versichert ist aber keine Kapitalzahlung zu Lebzeiten, die beispielsweise für die private Altersvorsorge eingesetzt wird, sondern eine spezielle Todesfallsicherung mit Zweckbindung. Die Versicherungssumme der Sterbegeldversicherung wird an einen Berechtigten ausgezahlt, der damit die Kosten Ihrer Beerdigung begleicht.

Kann ich meine Beerdigung nach meinen Wünschen regeln? +

Das hängt von der Sterbegeldversicherung ab. Einige Versicherungen sehen eine Bindung an einen bestimmten Bestatter vor, bei anderen Sterbegeldversicherungen kann das Bestattungsunternehmen frei gewählt werden. 

Was ist, wenn die Beerdigung teurer als geplant wird? +

Zur Verfügung steht aus der Sterbegeldversicherung die vereinbarte Versicherungssumme, ggf. zuzüglich der erzielten Überschüsse. Um Preissteigerungen bei den Beerdigungskosten aufzufangen, besteht die Möglichkeit, die Beiträge regelmäßig zu erhöhen – oft sieht die Sterbegeldversicherung auch die Möglichkeit vor, Einmalzahlungen zusätzlich zu leisten. So kann die Versicherungssumme an die Bestattungswünsche angepasst werden. 

Was passiert mit der Sterbegeldversicherung, wenn die Bestattung günstiger wird? +

Das Restkapital aus der Sterbegeldversicherung wird in aller Regel an die Hinterbliebenen ausgezahlt. Sie haben bei den meisten Sterbegeldversicherungen aber auch die Möglichkeit, das restliche Kapital zur Grabpflege, zur Ausrichtung der Trauerfeier oder für andere Ausgaben rund um die Beerdigung einzusetzen. 

Ist die Versicherungssumme der Sterbegeldversicherung pfändungssicher? +

Ja, anders als Vermögen, das zum Beispiel auf einem Tagesgeldkonto liegt und für eine Beerdigung bestimmt ist, sind Ansprüche aus einer Sterbegeldversicherung nicht pfändbar, wenn die Versicherungssumme 3.579 Euro nicht übersteigt. Dabei gilt: Ist die Versicherungssumme höher, sind zumindest die erwähnten 3.579 Euro sicher. Das ist vor allem von Vorteil, wenn der Inhaber einer solchen Police zum Pflegefall wird und nur ein geringes Vermögen besitzt, das zur Begleichung von Pflegekosten eingesetzt werden muss.

Nach Oben
Modell-Foto: colourbox.com