Berufsunfähigkeitsversicherung Schüler Fakten, Ratgeber und Entscheidungshilfen

Das wichtigsten zum Thema Berufsunfähigkeitsversicherung Schüler auf einen Blick:

  • Zukunfts-Vorsorge: Die günstigen Beiträge als Schüler bleiben Ihren Kindern ein Leben lang erhalten.
     
  • Keine Einschränkungen: Als Schüler ist die Gesundheitsprüfung leicht und meist ohne Einschränkungen zu absolvieren. 
     
  • Garantie: Später auftretende Krankheiten und Risiken sind mitversichert – auch ein Berufswechsel hat keine negativen Konsequenzen. 
     
  • Sicherheit: Eine Schüler-BU sichert auch das Familieneinkommen, wenn ein Elternteil wegen eines kranken Kindes nicht mehr arbeiten kann. 
Berufsunfähigkeitsversicherung für Schüler

Das klingt erst einmal gewöhnungsbedürftig, wird aber von vielen Eltern bei uns in der Beratungspraxis nachgefragt. Ist aber tatsächlich durchaus sinnvoll, wenn Eltern sich die Zeit nehmen, sich wirklich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Denn eine BU-Versicherung für Schüler ist nur dann sinnvoll, wenn sie tatsächlich so gestaltet wird, dass sie das Kind als dauerhafte Arbeitskraftsicherung durch das Leben begleiten kann. Mit zwei Fragestellungen müssen Eltern (und natürlich wir als Berater) uns grob gesagt auseinandersetzen:
  1. Warum sollten Schüler schon eine BU-Versicherung abschließen?
  2. Wenn sie abgeschlossen wird, welche Anbieter sind dann wirklich sinnvoll und gut? 
Jetzt individuelle Beratung anfordern

Schüler-BU – warum sie tatsächlich sinnvoll ist

Der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung als Schüler ist vor allem aus drei Gesichtspunkten heraus sinnvoll:

Der Gesundheitszustand wird "eingefroren"

Vorerkrankungen können den BU-Schutz fast unmöglich machen – denn bei bestimmten Erkrankungen gibt es kaum und manchmal sogar tatsächlich überhaupt keinen Schutz mehr. Wenn man aber schon als gesunder Schüler versichert ist – und sei es nur mit einer kleinen Rente –, dann kann der Schutz später bei einer empfehlenswerten BU-Versicherung ausgebaut werden, ohne dass die Gesundheit eine Rolle spielt. Selbst wenn mittlerweile eine Krankheit festgestellt wurde, bleibt der Schutz bestehen, und die Rente kann sogar im Rahmen der Nachversicherungsgarantie und der Dynamikvereinbarungen erhöht werden.

Die günstige Berufsgruppe bleibt bestehen

Wenn ein Vertrag als Schüler geschlossen wird, rutschen die Antragsteller meist in eine ganz gute Berufsgruppe mit entsprechend günstigen Beiträgen. Wird kurz darauf eine handwerklich Ausbildung begonnen, sieht das meist ganz anders aus: Der Schutz ist bei gleichen Rahmenbedingungen wie Laufzeit und Rentenhöhe deutlich teurer. Eine gute Schüler-BU garantiert aber die einmal versicherte Berufsgruppe und macht den Schutz so dauerhaft günstig. Gerade bei einer geplanten Ausbildung in gefährlichen Berufen kann die Ersparnis ganz konkret einige tausend Euro über die Jahre ausmachen. 
+

Die günstigen Beiträge zahlen sich ein Leben lang aus

Wenn eine BU-Versicherung als Schüler abgeschlossen wird, dann sichert man sich damit günstige Beiträge – und das bis zur Rente. Denn selbst, wenn man zehn Jahre nach Schulende in die identische Berufsgruppe eingruppiert werden würde: Die Gesamtkosten der Arbeitskraftsicherung wären fast identisch.

Zehn Jahre zum Low-Cost-Tarif voll geschützt

  Schüler Bürokaufmann
Einstiegsbeitrag mit 18 Jahren 42,79 Euro
Einstiegsbeitrag mit 28 Jahren 50,79 Euro
Gesamtkosten bis 67 Jahre 25.160,52 Euro 23.769,97 Euro
Differenz 1.390,55 Euro

Alte Leipziger, BV 10, mit AU-Klausel, ohne Dynamik, 1.000 Euro Rente


Der Schüler zahlt mit 18 Jahren über die gesamte Laufzeit des Vertrages also mit rund 1.400 Euro Mehrbeitrag (elf Euro monatlich!) kaum mehr als der kaufmännische Angestellte, der zehn Jahre später den Vertrag abschließt. Nur dass der Schüler zum Low-Cost-Tarif zehn Jahre länger abgesichert ist und nicht mit 28 Jahren Sorgen haben muss, dass eine Vorerkrankung oder ein Unfall oder ein riskantes Hobby ihm den Schutz verwehrt oder ihn unbezahlbar macht.

Nicht jede BU für Schüler ist eine wirklich empfehlenswerte Arbeitskraftsicherung

Wo wir gerade das Stichwort Hobbys hatten: Die richtige Absicherung im Schulalter muss sehr frühzeitig zukunftssicher gestaltet werden. Und dabei sind Hobbys mittelbar ein Thema. Denn wollen Sie die einmal abgeschlossene Berufsunfähigkeitsversicherung nämlich aufstocken, sollte die Gesundheitsprüfung kein Problem sein – die meisten Versicherer verzichten bei der Nachversicherung auf den Gesundheits-Check.

Was ist aber mit der Risikoprüfung? Die ist nämlich viel weiter gefasst und berücksichtigt Hobbys und den ausgeübten Beruf. Verzichtet der Versichererer nicht auf die ganze Risikoprüfung, dann kann auch ein absolut gesunder Versicherter die Nachversicherung nicht oder nur eingeschränkt nutzen, wenn er zum Beispiel ein gefährliches Hobby ausübt oder einen Beruf ergriffen hat, den der Versicherer nicht oder nur mit hohen Zuschlägen versichert.

Kurzum: Bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Schüler sollte auf die Risikoprüfung ebenso verzichtet werden wie auf die Gesundheitsprüfung. Nur so ist der Schutz später ausbaubar!

Weitere wichtige Leistungsmerkmale einer guten Schüler-BU:
  • Keine Nachmeldepflicht bei Berufswechsel
    Die Berufsunfähigkeitsversicherung muss darauf verzichten, dass ein anderer Beruf nachgemeldet und zum Nachteil des Versicherten berücksichtigt wird.
  • Besserstellung
    Im Idealfall sehen die Bedingungen vor, dass beim Wechsel in eine bessere Berufsgruppe die Besserstellung zumindest geprüft wird.
  • Top-Bedingungswerk
    Die Berufsunfähigkeitsversicherung sollte im Marktstandard exzellent sein – wir bewerten das anhand von rund 30 Kriterien.
  • Nachversicherung
    Die Rente sollte deutlich nach oben anpassbar sein, wenn bei einem Schüler – wie meist üblich – erst einmal 500 bis 1.000 Euro versichert werden. Im Idealfall ist eine solche Nachversicherung nicht nur möglich, wenn bestimmte Lebensereignisse eintreten (Ausbildungsende, Heirat, Hausbau etc.), sondern mindestens einmal auch anlassunabhängig. Zudem sollte die Maximalrente großzügig bemessen sein – eine Erhöhungsoption auf 2.500 Euro ist ratsam.

Gesellschaften und Tarife im Überblick

Alte Leipziger SBU BV 10

Die Alte Leipziger wirkt seit Langem massiv um die Zielgruppe der Schüler für die Berufsunfähigkeitsversicherung. Die Tätigkeit als Schüler ist dabei als Beruf ausdrücklich mitversichert, es erfolgt keine abstrakte Verweisung. Die verschiedenen Schulstufen sind deutlich abgegrenzt in der Berufsgruppen-Einstufung: 
+
Und diese differenzierten Berufsgruppen führen auch zu sehr differenzierten Beiträgen:  

Kosten der Schüler-BU bei der Alte Leipziger

 

Alter bei Vertragsschluss 18 Jahre, 1.000 Euro, Laufzeit bis 67, Nichtraucher

Beitrag
Gymnasiale Oberstufe 42,79 Euro
Gymnasium 8. Klasse 58,81 Euro
Realschule 58,81 Euro
FOS ab Klasse 11 58,81 Euro
Hauptschule 87,71 Euro
Eine Nachversicherung ist bis zu einer Jahresrente von 30.000 Euro ohne erneute Gesundheitsprüfung möglich – und auch die Risikoprüfung scheint ausgeschlossen: 
+
Allerdings relativiert sich das bzgl. des Berufes an anderer Stelle: 
+
Mit anderen Worten: Schüler müssen sich später bei der Nachversicherung sehr wohl darauf einstellen, dass es mit dem dann ausgeübten Beruf ungemütlich werden kann. Denn wenn es für diesen Beruf keine Berufsgruppe gibt, dann kann auch kein Beitrag für die Nachversicherung berechnet werden. Und gibt es eine Berufsgruppe, ist der Beitrag aber sehr hoch, dann muss der Versicherte in den sauren Apfel beißen und diesen hohen Beitrag zahlen oder auf die Nachversicherung verzichten.

Hier kommt der Alte Leipziger zugute, dass die Rente bei Vertragsabschluss für Schüler bereits 1.500 Euro betragen kann – steht eine handwerkliche Ausbildung an, die mutmaßlich eine teurere Berufsgruppe auslöst, sollte diese Höchstsumme ausgeschöpft werden. Vereinfachte Gesundheitsfragen gibt es für Schüler bei der Alte Leipziger nicht, das sehen wir aber in der Praxis nicht unbedingt als Nachteil an, weil damit auch sichergestellt wird, dass das Versicherungskollektiv recht gesund ist.

Ein Vorteil, wenn die Ausbildung erst einmal begonnen wurde: Die angestrebte Tätigkeit wird ab der zweiten Hälfte der Ausbildung bei der Bewertung der Lebensstellung berücksichtigt. Das ist wichtig, wenn nach einer Berufsunfähigkeit wieder gearbeitet wird: Die Rente wird dann ja solange gezahlt, bis die frühere Lebensstellung und ein gewisses Einkommensniveau wieder erreicht werden. Und diese Hürde liegt für den Versicherer höher, wenn die Lebensstellung ein greifbarer Beruf ist und nicht das Azubi-Dasein an sich.
Individuelle Beratung zur Alte Leipziger anfordern

LV 1871 Golden BU

Die LV 1871 hat ein exzellentes Bedingungswerk – auch für Schüler: Die Tatigkeit als Schüler ist als Beruf anerkannt und die Berufsunfähigkeit bei Schülern ausdrücklich und konkret fassbar geregelt – es heißt in den Bedingungen:

Berufsunfähigkeit bei Schülern liegt vor, wenn die versicherte Person infolge Krankheit, Körperverletzung oder Kräfteverfalls, die ärztlich nachzuweisen sind, voraussichtlich sechs Monate ununterbrochen zu mindestens 50 Prozent außerstande ist beziehungsweise sechs Monate außerstande war, am regulären Schulunterricht, so wie er zuletzt ohne gesundheitliche Beeinträchtigung stattgefunden hat, teilzunehmen. Die Berufsunfähigkeit gilt ab Beginn dieses sechsmonatigen Zeitraums als eingetreten. Bei der Beurteilung, ob der Schüler außerstande ist, am regulären Schulunterricht teilzunehmen, stellen wir auf den konkreten Schulalltag des jeweils betroffenen Schülers ab.

Die Nachversicherung ist exzellent gelöst – neben vielen ereignisgebundenen Optionen gibt es auch eine ereignisunabhängige Nachversicherungsgarantie unter Verzicht auf die komplette Risikoprüfung:
+
 Am wichtigsten aber ist die Regelung zur Berufsgruppeneinstufung:

Insbesondere erfolgt die Nachversicherung auf Basis der Ihrem Vertrag aktuell zugrundeliegenden Berufseinstufung.

Zwar sieht die LV 1871 für die Leistungen aus der ereignisunabhängigen Nachversicherung eine Wartezeit von drei Jahren vor, was aber zu verschmerzen ist. Anders als im restlichen Markt ist die Höchstgrenze der Nachversicherung nicht abstrakt für alle Verträge einheitlich geregelt, sondern wird für den Einzelvertrag im Versicherungsschein dokumentiert. Die einmal festgelegte Höchstgrenze kann aber nach oben im Rahmen der Zukunftsgarantie sechs Monate nach Schulende angepasst werden.

Ein weiteres spannendes Leistungsmerkmal ist die Verlängerungsgarantie:
+
Sollte sich das Renteneintrittsalter also nach hinten verschieben, kann die BU-Rente der LV 1871 bei Bedarf angepasst werden.

Ein weiteres Plus der LV 1871 ist die vereinfachte Gesundheitsprüfung für Antragsteller unter 35 Jahren und mit einer Rente von weniger als 1.500 Euro. Bei ihnen werden nur die folgenden Fragen gestellt:
+
Damit ist der Katalog der Fragen zur Gesundheits- und Risikoprüfung deutlich kürzer als bei den meisten anderen Gesellschaften – das alleine sollte nie ausschlaggebend für den Abschluss eines bestimmten Tarifs sein, aber wenn genau diese Berufsunfähigkeitsversicherung ohnehin infrage kommt, dann reduziert man so das Risiko einer Anzeigepflichtverletztung deutlich!

Übrigens: Im Fall einer konkreten Verweisung in der Ausbildung gilt der angestrebte Beruf als Maßstab – eine konkrete Verweisung ist damit deutlich schwerer als bei vielen anderen Berufsunfähigkeitsversicherungen.  

Kosten der Schüler-BU bei der LV 1871

 

Alter bei Vertragsschluss 18 Jahre, 1.000 Euro, Laufzeit bis 67, Nichtraucher

Beitrag
Gymnasiale Oberstufe 44,36 Euro
Gymnasium 8. Klasse 46,49 Euro
Realschule 56,60 Euro
FOS ab Klasse 11 53,95 Euro
Hauptschule 84,73 Euro
Individuelle Beratung zur LV 1871 anfordern

Die Bayerische (Tarife BU Protect Komfort, Komfort Plus, Prestige)

Die Bayerische bietet als Berufsunfähgikeitsversicherung für Schüler vor allem die Tarife Protect Komfort, Protect  Komfort Plus und Protect  Prestige an, die sich in Bedingungsregelungen wie einer AU-Klausel, einem Verzicht auf § 163 VVG, einer Infektionsklausel oder Sofort- und Wiedereingliederungshilfen unterscheiden. Schüler ab Alter 15 sichern bis max. 67 Jahre das Risiko einer Schulunfähigkeit ab, eien Dynamik von bis zu zehn Prozent ist möglich bei einer Obrgrenze der Berufsunfähigkeitsrente von 1.000 Euro. Eine Berufsnachmeldugn ist nicht vorgesehen, Nachversicherungsoptionen sind zahlreich, allerdings keine ereignisunabhängige. Eine maximale Berufsunfähigkeitsversicherung von 36.000 Euro durch die Nachversicherungen hat die Bayerische vorgegeben. Bei der Nachversicherung verzichtet die Bayerische auf die Gesundheitsprüfung, nicht aber auf die Risikoprüfung. Die Berufsgruppen sind für die Schulformen recht deutlich aufgefächert:
+
Die Berufsgruppen unterscheiden sich je nach besuchter Schulform deutlich, die Beiträge dabei in der Folge auch. Insgesamt ist die Absicherung im hier berechneten Tarif Komfort Plus durchaus nicht unattraktiv, auch bei den teureren Hauptschülern.

Kosten der Schüler-BU bei Die Bayerische

 

Alter bei Vertragsschluss 18 Jahre, 1.000 Euro, Laufzeit bis 67, Nichtraucher

Beitrag
Gymnasiale Oberstufe 49,32 Euro
Gymnasium 8. Klasse

unter 14 Jahren kein Angebot mgl., ansonsten 62,89 Euro

kein Angebot
Realschule 49,32 Euro
FOS ab Klasse 11 49,32 Euro
Hauptschule 62,89 Euro
Individuelle Beratung zu Die Bayerische anfordern

Continentale Premium BU Start für Schüler

Die Continentale bietet für Schüler die Absicherung über die Premium BU Start Schüler an: Versichert ist dabei grundsätzlich erst einmal die Schulunfähigkeit. Nach der Aufnahme eines Studiums, Berufs oder einer Ausbildung kann der Vertrag mit den ursprünglich vereinbarten Bedingungen und Rechnungsgrundlagen (inkl. Eintrittsalter) umgewandelt werden. Aber - und das ist entscheidnend - es erfolgt eine neue Berufsgruppen-Einstufung. 
+
Für viele Versicherte wird das wahrscheinlich eine Verschlechterung darstellen - und selbst wenn nicht: Eine automatische Besserstellugn ist nicht vorgesehen, mit dem Qualifikationsbonus kann die lediglich beantragt werden. Kommt der oder die Versicherte übrigens ihrer vertraglich fixierten Mitteilungspflicht nach Aufnahme von Studium, Tätigkeit oder Ausbildung nicht nach, wird der Vertrag automatisch zu einer Erwerbsunfähigkeitsversicherung.  Die Beiträge im Tarif der Continentale Schulunfähigkeitsversicherung sind auf den ersten Blick attraktiv: 

Kosten der Schüler-BU bei der Continentale

 

Alter bei Vertragsschluss 18 Jahre, 1.000 Euro, Laufzeit bis 67, Nichtraucher

Beitrag
Gymnasiale Oberstufe 20,13 Euro
Gymnasium 8. Klasse 20,13 Euro
Realschule 20,13 Euro
FOS ab Klasse 11 20,13 Euro
Hauptschule 20,13 Euro
Aber es handelt sich dabei um einen  Startertarif, der in den ersten Vertragsjahren deutlich steigt und sich im Laufe der Jahre verdoppelt - kommt ein Wechsel in eine teurere Berufsgruppe dazu, kann der Schutz schnell unbezahlbar werden.  
+
Individuelle Beratung zur Continentale anfordern

Nürnberger Berufsunfähigkeitsversicherung für Schüler (SBU 2901S)

MIt ihrem Tarif reiht die Nürnberger sich in die Schulunfähigkeitsversicherungen ein - abschließbar ab fünf Jahren bis maximal 67 Jahre sind bis zu 1.100 Euro Rente versicherbar. Eine Dynamik von bis zu fünf Prozent kann ebenso mitversichert werden wie eine Arbeitsunfähigkeitsklausel bei Umstellung in eine "echte" Berufsunfähigkeitsversicherung. Nach der Aufnahme von Studium, Beruf oder Ausbildung kann der Vertrag ohne Gesundheitsfragen auf maximal 1.000 Euro Berufsunfähigkeitsrente als Berufsunfähigkeitsversicherung umgestellt werden, bis 1.500 Euro Rente sind mit vereinfachter Gesundheitsprüfung möglich. Aber - und das ist auch hier entscheidend - es wird auf jeden Fall eine neue Berufsgruppe bestimmt und das heißt vor allem für Berufe wie Erzieher, Handwerker oder Polizisten, dass der Schutz deutlich teurer werden kann. Auch die Nürnberger sieht übrigens eine Mitteilungspflicht vor, weil der Vertraga nsonsten in eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung umgestellt wird.  

Kosten der Schüler-BU bei der Nürnberger

 

Alter bei Vertragsschluss 18 Jahre, 1.000 Euro, Laufzeit bis 67, Nichtraucher

Beitrag
Gymnasiale Oberstufe 50,65 Euro
Gymnasium 8. Klasse 50,65 Euro
Realschule 50,65 Euro
FOS ab Klasse 11 50,65 Euro
Hauptschule 50,65 Euro

Volkswohlbund

Auch der Volkswohlbund sieht für Schüler eine ausdrücklich formulierte BU-Klausel vor:

Bei Schülern gilt als zuletzt ausgeübter Beruf die Schulausbildung ohne sonderpädagogische Förderung an einer weiterführenden Schule. Sonderpädagogisch gefördert sind Schüler, wenn die Förderung auf Grund einer Lernbehinderung, geistigen oder körperlichen Behinderung erfolgt.

Der Volkswohlbund verzichtet leider nicht auf die gesamte Risikoprüfung, sondern lediglich auf die Gesundheitsprüfung, was – wie bereits beschrieben – durchaus zu Problemen führen kann, wenn die Rente wirklich erhöht werden soll. Auch bei einer Absicherung über den Volkswohlbund sollten Sie deshalb die maximale Rente von 1.500 Euro wählen.

Beim Volkswohlbund fällt auf, dass Schüler nur in zwei Berufsgruppen unterteilt sind: Bis Jahrgangsstufe 10 und ab Jahrgangsstufe 10 – in der Beitragskalkulation kommt das vor allem dem Hauptschüler entgegen, der sich recht günstig versichern kann.  
Individuelle Beratung zur Nürnberger anfordern

Kosten der Schüler-BU beim Volkswohlbund

 

Alter bei Vertragsschluss 18 Jahre, 1.000 Euro, Laufzeit bis 67, Nichtraucher

Beitrag
Gymnasiale Oberstufe 52,47 Euro
Gymnasium 8. Klasse 69,11 Euro
Realschule 69,11 Euro
FOS ab Klasse 11 52,47 Euro
Hauptschule 69,11 Euro

Basler

Die Basler macht sich im Markt der Berufsunfähigkeitsversicherung für Schüler seit einiger Zeit lautstark bemerkbar. Zum einen durch eine günstige Beitragsstruktur infolge einer sehr ausgefeilten Berufsgruppenaufteilung – zum anderen aber auch durch ein gutes Bedingungswerk. Die Tätigkeit als Schüler ist exakt definiert: 
+
Versicherbar ist eine Rente von 1.000 Euro. Bei der Nachversicherung verzichtet die Basler leider nicht auf die gesamte Risikoprüfung, sondern weist lediglich darauf hin, dass die Gesundheit nicht geprüft wird.

A propros Gesundheitsprüfung – die ist recht tricky bei der Basler. Schüler müssen zwar nur einen vereinfachten Fragenkatalog beantworten, aber vor allem die Fragen unter dem dreijährigen Fragezeitraum hat es in sich:

Bitte geben Sie an, ob Sie in den letzten 3 Jahren Erkrankungen oder Beschwerden der folgenden Punkte haben/hatten und/oder sich deswegen in ärztlicher Behandlung, Beratung oder Untersuchung befinden/befunden haben.

3. a) Schmerzen, Missempfindungen (z. B. Migräne, Spannungskopfschmerz, behandlungsbedürftige Rückenschmerzen, dauerhafter Gelenkschaden, Arthrose, Knochenbrüche, Taubheitsgefühle, behandlungsbedürftige Bauchschmerzen, Verletzungen der Gelenke)

b) Funktionseinschränkungen und/oder Funktionsstörungen (z. B. chronische Durchfälle, chronische Verstopfung, Fehlsichtigkeit von mehr als –8 Dioptrien, dauerhafte Hörminderungen, angeborener Herzfehler)

c) Störungen der psychischen Leistungsfähigkeit und der Psyche (z. B. ADHS, Essstörung, psychosomatische Störung, Angststörung, Selbstmordversuch, Depression) ja nein d) Störungen der Haut- und/oder der Atemwegsfunktion (z. B. wiederkehrende Hautausschläge, Neurodermitits, Schuppenflechte, Hautunverträglichkeiten, Asthma, dauerhafter Husten, allergische Reaktionen der Haut, allergische Reaktionen der Atemwege, allergische Reaktionen der Lunge)

Sie müssen die Beschwerden (siehe fett markierter Teil) damit auch dann angeben, wenn Sie nicht beim Arzt waren. Der Abfragezeitraum ist mit drei Jahren zwar recht kurz, trotzdem sollten Sie mit uns gemeinsam die Gesundheitsunterlagen von Arzt und Krankenkasse exakt durcharbeiten, um Anzeigepflichtverletzungen zu vermeiden.  

Kosten der Schüler-BU bei der Basler

 

Alter bei Vertragsschluss 18 Jahre, 1.000 Euro, Laufzeit bis 67, Nichtraucher

Beitrag
Gymnasiale Oberstufe 43,90 Euro
Gymnasium 8. Klasse 63,76 Euro
Realschule 74,13 Euro
FOS ab Klasse 11 54,50 Euro
Hauptschule 74,13 Euro
Individuelle Beratung zur Basler anfordern

Provinzial

Ein in Anbetracht der Dichte guter Absicherungen fast lachhaft schlechtes Angebot macht die Provinzial. Die punktet gerade bei jungen Menschen, wenn die den rechtzeitigen Abschluss der BU als Schüler verpasst haben und jetzt in einer schweren Berufsgruppe sitzen. Abschließen können die BU Starter Plus Jugendliche zwischen 18 und 30 Jahren – und zwar für zunächst zehn Jahre. Wenn in dieser Zeit Berufsunfähigkeit eintritt, wird die vereinbarte Rente bis ins Rentenalter gezahlt. Was aber, wenn nicht? Die Provinzial beschreibt es auf ihrer Website so:

Die BU-Starter Plus können Sie mit einer Laufzeit bis zu zehn Jahren abschließen. Anschließend können Sie den Vertrag ohne neue Gesundheitsprüfung erhöhen oder verlängern.

Hört sich gut an: zehn Jahre günstig absichern und dann einfach ohne Gesundheitsprüfung verlängern. Genau geregelt ist die Option zur Verlängerung in § 9 der Bedingungen:

§ 9 Wann und wie können Sie Ihren Versicherungsschutz ohne Gesundheitsprüfung verlängern?

(1) Sie können ohne erneute Gesundheitsprüfung die Versicherungsdauer während ihrer Laufzeit bis zum Ende der vereinbarten Leistungsdauer der Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung verlängern (Verlängerungsoption). Die Verlängerungsoption kann nur dann ausgeübt werden, sofern

- zum Zeitpunkt der Verlängerung die versicherte Person weder berufsunfähig bzw. erwerbsgemindert ist noch einen Antrag auf Berufsunfähigkeit, Erwerbsminderung oder Pflegebedürftigkeit gestellt hat und uns dieses in Textform bestätigt,
- die Verlängerung im Rahmen der dann gültigen tariflichen Bestimmungen liegt,
- der Vertrag beitragspflichtig ist,
- die Berufsunfähigkeitsrente einschließlich Erhöhung und anderweitig versicherter privater Berufsunfähigkeitsrenten 60 % des letzten Bruttojahresarbeitseinkommens der versicherten Person nicht übersteigt,
- der ausgeübte Beruf der versicherten Person nach den Annahmerichtlinien für das Neugeschäft versicherbar ist und
- die Versicherungsdauer vor Vollendung des 36. Lebensjahres der versicherten Person endet.

Durchgeführte Verlängerungen entfallen rückwirkend, sofern zum Zeitpunkt der Verlängerung Berufunfähigkeit bzw. Erwerbsminderung bestanden hat.

Das bedeutet im Klartext: Sie haben eine Option auf – nichts. Denn verlängert wird der Vertrag ja nur dann, wenn der Beruf überhaupt noch versicherbar ist und die Verlängerung im Rahmen der dann gültigen tariflichen Bestimmungen liegt. Viel Pudding für zwei kleine Halbsätze, die diesen ganzen Verlängerungs-Quatsch ad absurdum führen: Sie wissen nicht, ob Sie etwas bekommen, und Sie wissen natürlich auch nicht, zu welchem Preis es ggf. verfügbar ist. Und mal ganz ehrlich: Wer in jungen Jahren einen solchen Vertrag abschließt, weil die Berufsgruppe zu teuer ist für einen "normalen" Vertrag, der wird mit 30 kaum einen Beruf ausüben, der auf einmal besonders günstig ist.

Finger weg von diesem Angebot, wobei nicht einmal erschwerend erwähnt werden muss, dass natürlich eine Risikoprüfung stattfindet, also der freie Zugriff auf die Option noch zusätzlich eingeschränkt ist.  

21.11.2019

Nach Oben
Modell-Foto: colourbox.com