Hausfinanzierung ohne Eigenkapital Diese fünf Regeln müssen Sie kennen!

Hausfinanzierung ohne Eigenkapital

  • Die besten Angbeote für eine 100-Prozent-Finanzierung
  • Online-Abschluss möglich 
  • Tipps und Experten-Beratung
Ein Haus kaufen ohne Eigenkapital? Früher war eine solche Hausfinanzierung ohne Eigenkapital wegen der hohen finanziellen Belastung ein undenkbares Modell für die Banken – aber in Zeiten von Niedrigzinsen ist sie durchaus nicht mehr unüblich. Gefährlich bleibt der Hauskauf ohne Eigenkapital aber trotzdem – hier erfahren Sie, was Sie beachten müssen.

1. Hausfinanzierung ohne Eigenkapital: Es drohen höhere Zinsen

Wer mit dem Gedanken spielt, sich ein Haus zu kaufen ohne Eigenkapital, muss sich darüber im Klaren sein, dass die von der Bank verlangten Zinsen grundsätzlich höher sein werden als bei einer Standardfinanzierung mit Eigenkapital. Schließlich ist das Risiko für die Bank bei einer Hausfinanzierung ohne Eigenkapital auch deutlich höher einzustufen. Da die Immobilie der Bank als Sicherheit dient, steigt ihr Risiko beim Hauskauf ohne Eigenkapital für den Fall des Kreditausfalls: Und so fordern die Banken einen Zinsaufschlag, der bis zu einen Prozentpunkt ausmachen kann. Noch teurer kann es für den Kreditnehmer werden, wenn die Bank beim Hauskauf ohne Eigenkapital auch noch die Nebenkosten – wie die Grunderwerbsteuer oder die Maklercourtage – mitfinanzieren soll.

2. Ohne sicheres Einkommen kein Hauskauf ohne Eigenkapital

Ein Hauskauf ohne Eigenkapital ist vor allem für junge Familien mit hohem Einkommen, die bis dato noch kein Eigenkapital ansparen konnten, eine interessante Finanzierungsalternative. Bei der Hausfinanzierung ohne Eigenkapital ist jedoch die monatliche Belastung deutlich höher als mit Eigenkapital – von daher ist eine solide Einkommenssituation ein Muss. Denn sollte sich die Einkommenssituation des Kreditnehmers merklich verschlechtern, kann es gerade bei einer Hausfinanzierung ohne Eigenkapital ganz schnell passieren, dass die gesamte Finanzierung zusammenbricht.

Tipp: Finanzierungsrisiken absichern

Das Risiko eines Einkommensausfalls bei einem Hauskauf ohne Eigenkapital infolge von Tod oder schwerer Krankheit sollte über eine Risikolebenslebensversicherung und eine Berufsunfähigkeitsversicherung aufgefangen werden.

3. Günstige Zinsen bei Hausfinanzierung ohne Eigenkapital langfristig sichern

Auslöser für den Wunsch nach einer Vollfinanzierung sind in der Regel die niedrigen Zinsen, die den Immobilienkauf verbilligen. Und die sollte der Bauherr oder Käufer sich langfristig sichern. Der Darlehensnehmer läuft sonst Gefahr, bei einer Zinsanpassung und einer immer noch hoch verschuldeten Immobilie nur sehr teure Anschlussfinanzierungen zu bekommen. Was zudem viele Kreditnehmer nicht wissen: Auch ein Kredit mit einer Zinsbindung von 15 oder 20 Jahren kann vom Kreditnehmer gemäß § 489 BGB bereits nach zehn Jahren vorzeitig gekündigt werden, ohne dass eine Vorfälligkeitsentschädigung anfällt. Bei den Konditionen lohnt es sich, mit der Bank hart zu verhandeln: Um bis zu 0,4 Prozentpunkte günstigere Zinsen sind möglich, wenn Sie Ihr Verhandlungsgeschick einsetzen!

4. Haus kaufen ohne Eigenkapital: Höhere Tilgungsraten sind sinnvoll

Bei einer Baufinanzierung ohne Eigenkapital ist naturgemäß die Darlehenssumme sehr hoch. Das hat zur Folge, dass es auch entsprechend länger dauert, bis die Immobilie abbezahlt ist – oft ist das erst im Rentenalter der Fall. Bei einer Vollfinanzierung ist es deshalb empfehlenswert, die Tilgungsrate höher anzusetzen, um den Rückzahlungszeitraum zu verkürzen. Es sollte also ordentlich getilgt werden: Mindestens zwei Prozent, besser drei Prozent Tilgung sind empfehlenswert. 

Tipp: Sondertilgung vereinbaren

Es sollte bei einer Vollfinanzierung immer die Option vereinbart werden, Sondertilgungen zu leisten, wenn zusätzliches Kapital zur Verfügung steht. So lässt sich im Nachhinein je nach Verfügbarkeit Eigenkapital einbringen.  

5. Haus kaufen ohne Eigenkapital: Vorzeitiger Verkauf kann zur Kostenfalle werden

In der heutigen Zeit wird beruflich immer mehr Mobilität gefordert. Umzüge aus beruflichen Gründen sind daher keine Seltenheit. Eine Hausfinanzierung ohne Eigenkapital ist aber eigentlich nur dann eine sinnvolle Option, wenn der Immobilieneigentümer dauerhaft sesshaft werden und die Immobilie langfristig bewohnen will. Denn wenn Sie ein Haus kaufen ohne Eigenkapital, kann die Immobilie schnell zum finanziellen Klotz am Bein werden. In Anbetracht der hohen Finanzierungskosten bei einer Hausfinanzierung ohne Eigenkapital ist es nämlich häufig so, dass der Erlös aus dem Verkauf der Immobile nicht ausreicht, um die bestehenden Kreditverbindlichkeiten damit vollständig zu tilgen – und auch eine mögliche Vermietung deckt meist die Belastungen nicht voll. Eine Vollfinanzierung sollte also auch zu Ihrer Lebensplanung passen.
Hausfinanzierung ohne Eigenkapital - jetzt Angebot anfordern

Nach Oben
Modell-Foto: colourbox.com