Kfz-Versicherung Mit dem Sonderkündigungsrecht den Kfz-Versicherer wechseln

Der 30. November ist lange vorbei und damit auch die Frist zur Kündigung der Kfz-Versicherung. Das heißt aber nicht, dass der Versicherungsnehmer jetzt ein ganzes Jahr warten muss, bis er die Autoversicherung kündigen kann. Denn es gibt mehrere Fälle, in denen das Sonderkündigungsrecht greift:
  • Neuzulassung oder Fahrzeugwechsel: Wenn Sie ein neues Fahrzeug zulassen, dann sind Sie nicht verpflichtet den Tarif des vorigen Autos zu übernehmen. Der alte Versicherer muss nur über den Wechsel informiert werden. Wenn Sie online einen Tarif bei einem neuen Versicherungsanbieter anmelden, ist ihr Fahrzeug ab diesem Moment versichert. Bei der Zulassungsstelle muss die eVB-Nummer angegeben werden, die den vorläufigen Versicherungsschutz für ihr Kfz bestätigt.
     
  • Beitragserhöhung: Erhöht der Versicherer den Beitrag, ohne die Leistungen dafür anzupassen, können Kunden von ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen. Dabei ist aber Schnelligkeit geboten! Kündigungstermin ist der Zeitpunkt, ab dem der neue Beitrag gezahlt werden muss. Hier kennen die Versicherungen auch Tricks, um die Beitragserhöhungen zu verstecken: Wenn Sie in eine bessere Schadenfreiheitsklasse eingestuft werden, verringert sich Ihr Beitrag scheinbar. Ausschlaggebend dafür ist aber der Vergleichsbetrag der neuen Schadenfreiheitsklasse vom Vorjahr, der häufig im Kleingedruckten versteckt ist und so schnell von den Kunden übersehen werden kann.
     
  • Schadensfall: Auch im Falle eines Unfalls, kann der Versicherungsnehmer sein Sonderkündigungsrecht in Anspruch nehmen, wenn er nicht damit einverstanden ist, wie der Schaden von der Police abgewickelt wird. Er entscheidet ebenfalls, wann die Kündigung wirksam wird – sofort oder zu einem späteren Zeitpunkt.
Kfz-Versicherung Mit dem Sonderkündigungsrecht den Kfz-Versicherer wechseln

Worauf muss ich achten, wenn ich den Versicherer wechsele?

Kfz-Versicherungen sind die Policen, die am häufigsten gewechselt werden. Hier lohnt es sich besonders, sich einmal im Jahr mit den verschiedenen Anbietern auseinanderzusetzen und den besten Tarif für sich zu finden. Dabei können ganz leicht dreistellige Beträge pro Jahr gespart werden.

Damit der Wechsel schnell von statten geht, halten Sie beim Vergleichen der Angebote Fahrzeugbrief, Zulassungsbescheinigung und bisherige Versicherungsunterlagen bereit, von denen Sie bestimmte Daten für den Vergleich benötigen.

Wenn Sie mit einem Punkt Ihrer bisherigen Versicherung sehr zufrieden oder unzufrieden sind, dann achten Sie darauf besonders. Nicht alle Tarife werden allen Kriterien gleichermaßen gerecht. Wo liegen die Prioritäten für Ihre Kfz-Versicherung? Viele Leistungen, ein günstiger Preis oder guter Service? Das gleiche gilt für die Zusatzleistungen: Ist es Ihnen wichtig, den Kundenservice rund um die Uhr erreichen zu können oder legen Sie Wert auf eine Auslandsschaden-Versicherung?

Wo finde ich den besten Tarif?

Um den optimalen Versicherungstarif zu finden, lassen sich die Vergleichsportale im Internet nicht mehr umgehen. Hier empfiehlt es sich, mindestens zwei verschiedene Portale zu Rate zu ziehen, denn kein Portal bietet alle Policen an. Trotzdem kann man sich hier den besten Überblick über die Möglichkeiten und Preisspannen verschaffen. Direktversicherer ziehen sich immer öfter aus den Portalen zurück, deswegen lohnt es sich, hier noch einmal separat zu recherchieren. Der Vergleich sollte im besten Fall wirklich erst kurz vor Vertragswechsel gezogen werden, denn in den Portalen werden die besten Angebote für diesen Moment angezeigt. Einige Wochen später kann das schon wieder ganz anders aussehen.  

Nach Oben
Modell-Foto: colourbox.com