Was Immobilienanzeigen wirklich bedeuten Maklersprache – einfach übersetzt!

Was tun, wenn man als nicht ganz seriöser Makler eine Immobilie vermitteln soll, die so gar nicht dem entspricht, was Sie und andere Interessenten unter gepflegtem Wohnen verstehen? Ganz einfach: Man verpackt die kleinen und großen Unzulänglichkeiten einfach in ein bisschen Makler-Prosa.
Denn Makler sind erfinderisch - nicht nur beim Thema Gebühren: Und so werden aus Bruchbuden mit ein paar warmen Worten wahre Wohnträume – zumindest auf dem Papier und bis Sie sich vor Ort Ihr eigenes Bild machen können. Damit Sie nicht Ihre Zeit verschwenden, finden Sie hier Hinweise, was sich hinter den warmen Worten der Makler wirklich versteckt.

Klassischer Altbau mit hohen Decken

Hier können Sie in seltenen Fällen eine wirklich schöne Wohnung vorfinden. Wenn der Makler allerdings sofort einen Einzeltermin mit Ihnen machen will, ist Vorsicht angesagt: Diese Wohnung mit ihren "klassischen Decken" wird im Winter richtig teuer, denn die Raumhöhe treibt die Heizkosten auf Rekord-Niveau.

Penthouse mit malerischer Aussicht

Kaum eine Stadt oder Region in Deutschland hat so viel Wohnraum, dass alle diese malerischen Penthouses irgendwo Platz in ihr fänden. Es kann so viele einfach nicht geben, wie man jedes Wochenende in der Zeitung findet ... Deshalb gilt in geschätzten neun von zehn Fällen: Hinter der Beschreibung versteckt sich ein zugiges Appartement auf dem Dach mit vier Außenwänden – hier ist jedes Jahr ein Kleinkredit für die Heizkosten fällig.

Eckhaus in zentraler Lage

Eckhaus? Zentral? Müsste man das wirklich erwähnen, wenn die Wohnung wirklich wohnenswert wäre? Eine solche Beschreibung verklausuliert oft, dass Sie von mindestens zwei Seiten heftigen Verkehrslärm ertragen müssen, dass der Schmutz von zwei Seiten in die Wohnung eindringt und Sie – wenn Sie richtig Pech haben – im Winter auch noch die Räum- und Streupflicht für zwei Straßen bewältigen müssen.

Wenige Autominuten von der City entfernt

Hier kann es sich um einen Wohntraum handeln, den wir alle suchen: Eine zentrale Wohnung, am besten noch grün und ruhig und nur einen Katzensprung von der pulsierenden City entfernt. Es kann sich um diesen Wohntraum handeln, oft umschreiben solche Anzeigen aber nichts anderes als eine Wohnung ohne Anschluss an den öffentlichen Nahverkehr. Sie brauchen wirklich ein Auto, um in wenigen (Vorsicht, das ist relativ gemeint!) Autominuten in der City zu sein. Anders sieht es aus bei einer …

Guten Verkehrsanbindung

Sie kommen von dieser Wohnung aus wahrscheinlich wirklich rasch von A nach B. Allerdings steigen Sie bei dieser Wohnung (mit hunderten anderen Fahrgästen) tatsächlich direkt vor der Tür ein. Das heißt: Von frühmorgens bis spätabends haben Sie Verkehrslärm vor der Tür und die Abgase direkt im Schlafzimmer.

Unverbaute Südlage

Ein klassischer Fehler für Immobilienkäufer und Mieter mit langjährigen Zeitmietverträgen. Unverbaut ist etwas anderes als unverbaubar. Wenn etwas unverbaut ist, kann es auch noch zugebaut werden. Dann ist die Südlage vielleicht eine Schattenlage, und Ihr Blick geht viele Monate auf eine Großbaustelle.

In aufstrebendem Viertel gelegen

Irgendwie möchten wir ja alle in einen jungen, offenen, aufstrebenden Viertel leben. Tatsache ist: Wohnungen in solchen Vierteln sind meist sehr teuer, weil eben sehr begehrt – aber nicht nur das: Aufstrebend heißt auch, dass Sie über Jahre mit Baulärm und Lkw-Verkehr malträtiert werden.

Individuell geschnitten

Eine Wohnung von der Stange will natürlich niemand, aber eine individuell geschnittene werden Sie in den meisten Fällen auch nicht wollen – wetten? Denn so umschriebene Immobilien sind meist planerisch total verkorkst, der Grundriss schränkt die Nutzung stark ein, die Wohnfläche ist nicht voll nutzbar. Meist sind teure Umbauten erforderlich!

Für Schnellentschlossene

Solche Objekte sind seit Monaten, manchmal sogar seit Jahren auf dem Markt und nicht an den Mieter oder Käufer zu bringen.

Liebhaberobjekt

Liebe macht blind und deswegen sind als Liebhaberobjekte meist die umschrieben, die stark renovierungsbedürftig sind und hohe Ansprüche an die planersichen Vorstellungsfähigkeiten potenzieller Interessenten stellen. Vorsicht für Käufer: Es drohen hohe Folgekosten.

Seriöses Umfeld

Hier wird keinesfalls für eine Wohnung geworben, die sich in einem Wunsch-Umfeld befindet, denn seriös ist oft nichts anderes als die Umschreibung von langweilig. Eine solche Immobilie befindet sich zum Beispiel in einem Geschäftsumfeld (Bankenviertel) ohne Infrastruktur außerhalb der Bürozeiten.

Einkaufsmöglichkeiten direkt vor der Tür

Hier wird eine Wohnung beschrieben, vor deren Tür sich meist ein Supermarkt oder in deren unmittelbarer Nähe sich eine Einkaufsstraße befindet – in aller Regel jedoch auch noch ein Glascontainer, eine Zufahrtsrampe für den Lieferverkehr, ein Parkplatz für die Kunden und, und, und …

Aufwendig und luxuriös saniert

Toll! Wow! Eine aufwendig und luxuriös sanierte Wohnung. Das Problem: Hinter solchen Umschreibungen (vor allem, wenn die Preisangabe fehlt) versteckt sich oft nichts anderes als ein plumper Rechtfertigungsversuch für einen überhöhten Preis oder eine überzogene Miete.

Umgebung mit hohem Freizeitwert

Wie schön, wenn die Umgebung so lebenswert ist. Allerdings wissen das auch alle anderen – die nicht dort wohnen. Und so fallen am Wochenende Scharen von Touristen und Ausflüglern in Ihre Wohngegend ein, sorgen für Lärm, Müll, Ärger, Stress und zugeparkte Straßen.

Wohnanlage mit Zukunft

Naja, eine Immobilie ohne Zukunft will natürlich keiner haben. Aber mit diesen Worten wird in 98 von 100 Fällen ein Neubaugebiet beschrieben, bei dem jahrelange Bauarbeiten mit Lärm und Dreck zu befürchten sind. Wer's mag …

07.02.2017

Nach Oben
Modell-Foto: colourbox.com