Optimieren Sie Ihre Altersvorsorge Fragen und Antworten für Ihre sichere Rente

Immer wieder bekommen wir Mails von Usern, die auf optimal-absichern nach Tipps für ihre Altersvorsorge suchen. Und immer wieder tauchen die gleichen Fragen auf – Antworten auf die wichtigsten (und am häufigsten gestellten) bekommen Sie hier.

Hat die Altersvorsorge noch Zeit?

"Ich weiß, dass die Vorsorge wichtig ist – aber ich muss erst einmal mein monatliches Budget in den Griff bekommen, weil mein Konto dauernd überzogen ist. Kann ich die Vorsorge so lange warten lassen, bis ich meine Finanzen im Griff habe?" 
Diese Frage taucht häufiger auf, und die Antwort lautet immer: Nein, die Vorsorge kann nicht warten. Werfen Sie einen Blick in Ihre Renteninformation und Sie wissen: Es besteht Handlungsbedarf. Sehen Sie das Sparen für später genauso als feste und wichtige Ausgabe an, wie es die Miete, die Versicherung oder auch die Rate für das Auto ist. Das Geld für die private Altersvorsorge muss einfach eingeplant werden – Sie würden ja auch die Mietzahlungen nicht einfach mal aussetzen, oder?

Wie sieht die ideale Vorsorge aus?

"Was kann man als optimale Vorsorge für das Alter empfehlen?"
Auf diese oft gestellte Frage gibt es keine einheitliche Antwort. Es gibt keine ideale Vorsorge, die auf Sie und auf alle anderen Sparer gleichermaßen zutrifft: Der eine sorgt an der Börse ganz individuell mit Aktien vor, der nächste setzt auf Fondssparpläne und für andere sind die private Rentenversicherung oder die Riester-Rente bzw. die Basis-Rente die richtige Wahl. Der wichtigste Rat bei der optimalen Vorsorge aber lautet: Die Altersvorsorge muss individuell zu Ihnen passen. Zu Ihren Rendite-Vorstellungen. Zu Ihrem Sicherheits-Bedürfnis. Zu Ihren Wünschen nach Flexibilität. Die beste Strategie nützt nichts, wenn Sie nicht zu Ihnen passt. 

Die drei Zutaten erfolgreicher Altersvorsorge

Attraktive Rendite

Sie brauchen für eine ausreichende Altersvorsorge eine attraktive Rendite. Denn egal, wie viel Sie regelmäßig sparen wollen: Ihr Kapital muss und soll wachsen. Zwischen vier und acht Prozent Rendite sind bei Fonds, Aktien und entsprechend aussichtsreichen Anlagen über mehrere Jahre und Jahrzehnte auch heute realistisch und machbar.  

Geringe Kosten

Die beste Rendite nützt nichts, wenn die Kosten sie auffressen. Achten Sie unbedingt darauf, was Ihre Altersvorsorge kostet: beim Abschluss, für die Verwaltung, beim Switchen, für Garantien, im Alter. Lassen Sie sich die Kosten schwarz auf weiß ausweisen, damit Sie wissen, wie sehr sie eine mögliche (die versprochene) Rendite belasten.

Ausdauer

Hohe Rendite, geringe Kosten – diese beiden Erfolgsfaktoren kommen nur dann voll zum Tragen, wenn Sie mitspielen und Ihre Anlageentscheidung auch konsequent besparen. Wer immer wieder aussetzt oder gar Kapital entnimmt, der reduziert sein Kapital und verliert Zinsen und Zinsenszinsen. Bauen Sie Kapital immer nur auf – nie ab!

Geldentwertung = Rentenentwertung?

"Wie gefährlich ist die Inflation für meine Rente?"
Auch wenn derzeit die Inflation eher gering ist, macht die Inflation Angst und bringt uns dazu, uns um unsere Rente Gedanken zu machen. Und grundsätzlich ist eine hohe Inflation natürlich Gift für Ihr Geld. Denn bei einem Wertverlust von drei Prozent jährlich ist Ihr Geld – vereinfacht ausgedrückt – nach 17 Jahren gerade einmal noch die Hälfte wert. Aber es gibt Möglichkeiten, sich gegen diese Inflation zu versichern: Dynamisierung heißt das Zauberwort bei Versicherungen, und diese Dynamisierung können Sie auch als Privat-Sparer nutzen. Erhöhen Sie einfach jedes Jahr Ihre Rücklagen um einen minimalen Teil – ein bis zwei Prozent sollten derzeit ausreichen –, um die Inflation aufzufangen. So gleichen Sie den inflationsbedingten Verlust aus.
Jetzt Altersvorsorge-Beratung anfordern

Auch Kleinvieh macht Rente

"Ich kann monatlich nur 75 Euro zurücklegen – ist es überhaupt sinnvoll, so wenig Geld zu sparen?"
Viele Menschen sorgen sich darum, nicht genug für die Altersvorsorge tun zu können. Die Folge: Nicht wenige entscheiden sich, erst einmal gar nichts zu machen. Aber auch Kleinvieh macht Rente. Aus 75 Euro werden in 20 Jahren bei fünf Prozent Rendite immerhin über 30.000 Euro. Und die wiederum sorgen immerhin 20 Jahre lang für eine Zusatzrente von 175 Euro monatlich. Natürlich ist das nicht die Summe, die für ein sorgenfreies Leben im Alter erforderlich ist: Aber es ist ein Baustein im Alter, der Ihnen finanziellen Spielraum gibt.

Achten Sie auf Sicherheit bei der Altersvorsorge

"Ich habe Angst, mein Geld für später an der Börse zu investieren – soll ich deshalb auf Fonds und Aktien verzichten?"  
Die Angst vor der Börse ist gerade beim Sparen für die Altersvorsorge verständlich, denn wer möchte schon seit hart verdientes Geld – vielleicht noch kurz vor der Rente – an der Börse verlieren? Aber Sie können sich ganz einfach gegen Börsen-Berg- und Talfahrten absichern. Wenn Sie Aktien, Fonds oder Zertifikate kaufen wollen, dann sollten Sie die von Anfang an mit einem festen Limit versehen. Dieses Limit führt dazu, dass die Wertpapiere automatisch verkauft werden, wenn die Kurse fallen und die von Ihnen festgesetzte Marke unterschritten wird. Legen Sie das Limit maximal auf 20 bis 30 Prozent unter Ihrem Einstiegspreis fest – damit begrenzen Sie die Verluste von Anfang an auf eben diese 20 bis 30 Prozent.

Professionelle Beratung ist ein MUSS

"Ich habe eine Ahnung davon, wie ich meine private Vorsorge aufbauen will – brauche ich trotzdem eine professionelle Beratung?"
Ja, denn die meisten Menschen glauben, in finanziellen Dingen allein Entscheidungen treffen zu können – trotzdem verlieren viele immer wieder Geld durch falsche Entscheidungen oder sind hoffnungslos falsch versichert. Es kann nicht schaden, eine andere Meinung zu hören und mit einem Berater zu sprechen, der vielleicht andere Lösungen kennt als Sie selbst. Fachlicher und kompetenter Rat von Experten hilft Ihnen dabei, sich eine fundierte Meinung zu bilden.

Kosten nicht aus den Augen verlieren

"Muss ich auf die Kosten bei der Altersvorsorge achten – und wie weiß ich, was mich ein Vertrag kostet?"
Die Kosten sind natürlich ein entscheidender Faktor bei der Altersvorsorge – denn jeden Euro, den die Versicherung oder die Bank oder auch Ihr Berater verdient, können Sie nicht für die Rente einsetzen. Bei den meisten Verträgen werden die Kosten mittlerweile klipp und klar ausgewiesen. Bei anderen Geldanlagen fordern Sie die Information nach den Kosten ein – und schließen Sie keine Verträge ab, ohne die Kosten schwarz auf weiß bestätigt bekommen zu haben.

Absicherung steht vor Vorsorge

"Ich habe momentan ein begrenztes Budget und muss mich entscheiden: Vorsorge oder wichtige Versicherungen wie zum Beispiel die Berufsunfähigkeitsversicherung? Was meinen Sie?"
Grundsätzlich gilt: Versicherung steht immer vor der Altersvorsorge. Berufsunfähigkeitsversicherung, Risikolebensversicherung und private Haftpflichtversicherung müssen abgeschlossen sein, bevor Sie sich Gedanken machen, ob ein Riester- oder sonstiger Altersvorsorgevertrag für Sie infrage kommt. Denn eine Riester-Rente kann Ihre Familie nicht von heute auf morgen ernähren – eine Berufsunfähigkeitsrente oder die Auszahlung aus einer Risikolebensversicherung schon. Bei einer Beratung sollten Sie darauf achten, dass Sie Ihre Wunsch-Absicherung auch um Zusatzbausteine ergänzen können, die die Altersvorsorge zu einem Vorsorge-Paket ausbauen.

Der Renten-Plan

"Ich finde es schwierig, heute schon zu planen, wie viel Geld ich vielleicht in 25 oder 30 Jahren brauche. Reicht es nicht, einfach erst einmal zu sparen?"
Eine solche "Planlosigkeit" beschäftigt viele Menschen, aber sie ist auch gefährlich. Denn wenn Sie wissen, wie viel Geld Sie im Alter tatsächlich brauchen, ist es vielleicht zu spät. Wenn Sie fünf Jahre vor Rentenbeginn feststellen, dass Ihnen 50.000 Euro zur Wunschrente fehlen, werden Sie das Geld nicht mehr zusammenbekommen. Wenn Sie aber 25 Jahre Zeit haben, reichen meist schon 100 Euro monatlich, um die Summe zu erreichen und sich eine "Wunsch-Rente" zu ermöglichen, etwa eine Rente mit 63 Jahren ! Andererseits: Wenn die Alternative nur "sparen oder nicht sparen" heißt, dann ist es allemal sinnvoller, einfach erst einmal zu sparen, als gar kein Geld beiseite zu legen.

Hilfreich ist es auch, sich erst einmal darüber klar zu werden, welche Rentenansprüche Sie im Alter zu erwarten haben. Nutzen Sie unseren Renten-Rechner für die Antwort auf die Frage, wie hoch die gesetzliche Absicherung bei Ihnen im Alter sein wird. 

Ich weiß nicht, was ich für die Altersvorsorge machen soll ...

"Ich würde gerne etwas für meine Altersvorsorge tun – aber wie soll ich anfangen?"
Da geht es Ihnen wie vielen anderen Renten-Sparern auch: Sie wissen, wie viel Geld Sie monatlich ungefähr sparen müssten, um im Alter die Wunschrente zu erreichen. Sie haben dieses Geld zur Verfügung und wissen trotzdem nicht, wie Sie es anlegen sollen, weil Sie im Börsendschungel den Überblick verloren haben oder Angst haben, auf die falsche Empfehlung zu setzen. In diesem Fall ist es am besten, wenn Sie sich einmal beraten lassen und so ein Gespür dafür bekommen, welche Optionen Sie überhaupt haben. Wichtig ist aber auch, dass Sie selbst sich nicht im Wege stehen - viele schlimme Patzer bei der Altersvorsorge kosten Rendite und Kapital!

13.07.2017

Nach Oben
Modell-Foto: colourbox.com