Mit diesen sieben Regeln optimieren Sie Ihre Finanzen Kluges Geld

Hätten Sie auch gerne mehr Geld zur Verfügung? Ein größeres Haushaltsbudget jeden Monat? Würden Sie gerne mehr für das Alter sparen? Oder mehr aus Ihren finanziellen Möglichkeiten machen? Dann denken Sie daran: Der kluge Umgang mit Geld ist entscheidend für mehr finanziellen Spielraum.
Beachten Sie einfach ein paar kleine Regeln, und Sie werden sehen, wie einfach es ist, mehr aus seinen finanziellen Möglichkeiten zu machen.

1. Schluss mit den Ausreden

"Ich habe kein Geld", "Ich bin noch jung", "Ich bin schon zu alt", "Ich habe keine Ahnung von Geld" oder "Ich habe zu wenig Zeit, um mich darum zu kümmern": Rund ums Geld gibt es wohl die höchste Ausreden-Dichte. Machen Sie Schluss mit den Ausreden, die Ihnen einen Vorwand für Geldsorgen bieten. Alle diese Ausreden halten einer genaueren Prüfung nicht stand. Sie haben kein Geld? Dann kontrollieren Sie einmal Ihre Ausgaben und Einnahmen – Sie werden sehr schnell Möglichkeiten finden, 25 Euro oder 50 Euro monatlich übrig zu haben, sei es durch schlichtes Sparen oder einen kleinen Nebenjob, der die Einnahmen erhöht. Sie haben keine Ahnung von Geld? Diese Ausrede gilt nicht. Finanzieller Erfolg ist keine Domäne von intellektuellen Menschen. Was Sie brauchen: den Wunsch nach finanzieller Unabhängigkeit und den Ansporn, sich selbst finanziell zu bilden.

2. Investieren Sie in sich

Nicht Aktien, Zertifikate und Sparbriefe sind das beste Investment, sondern Sie selbst. Stecken Sie Ihr Geld in Ihre (Weiter-) Bildung, in Ihre Gesundheit, in Ihre Zukunft. Da ist das Geld am besten aufgehoben, denn dort trägt es die besten Früchte. Zinseinkünfte und Spekulationsgewinne nützen Ihnen nichts, wenn Sie krank oder unglücklich sind, weil Sie ein Leben lang nicht beruflich weiterkommen. Wenn Sie hingegen gesund und glücklich sind, kommt der finanzielle Erfolg oft von selbst, weil Sie in Ihrem Beruf vorankommen können und das Einkommen dabei automatisch steigt.

3. Kompetenten Rat sichern

Sie sind krank? Dann gehen Sie zum Arzt. Ihr Auto ist kaputt? Dann ab in die Werkstatt! Ein Rohr ist verstopft? Dann holen Sie den Klempner! Und was machen Sie bei einer Geldfrage? Wenn Sie steuerliche Hilfe benötigen? Dann versuchen wir uns oft selbst zu helfen. Mit dem Internet, Computerprogrammen, oder wir fragen Menschen, die uns nicht beraten wollen, sondern etwas verkaufen müssen. In fast jedem Lebensbereich sichern wir uns kompetente Hilfe durch Experten, nur beim Geld nicht. Ändern Sie das! Suchen Sie sich unabhängige Finanzberater und steuerlichen Beistand. Die Kosten sind in der Regel nach kürzester Zeit wieder eingespielt. Hier Experten-Beratung sichern

4. Gesetzmäßigkeiten akzeptieren

Rund um das Thema Geld gibt es Gesetzmäßigkeiten, die nicht oder nur selten außer Kraft zu setzen sind. So ist der Zinseszins (also regelmäßiges Sparen) der beste Weg, ein Vermögen aufzubauen, weil Sie irgendwann nicht mehr für Ihr Geld arbeiten müssen, sondern das Geld für sich arbeiten lassen. So ist eine zweistellige Rendite nicht ohne Risiko zu bekommen. So kostet Beratung Geld und ist nicht gratis zu bekommen, denn Sie arbeiten ja auch nicht umsonst. Akzeptieren Sie solche Gesetzmäßigkeiten, und richten Sie Ihr Handeln danach aus. Sie vermeiden böse Überraschungen, wenn Sie nicht an diejenigen glauben ("190 Prozent Rendite jährlich ohne Risiko!"), die Ihnen weismachen wollen, die Gesetze außer Kraft setzen zu können.

5. Verstehen Sie Geld

Es ist eigentlich unglaublich, aber in Deutschland verstehen schätzungsweise 20 bis 30 Prozent ihre eigenen Finanzen oder Teile davon nicht. Sie wissen nicht, wie gut sie wirklich versichert sind, sie setzen auf Anlageinstrumente, die sie nicht verstehen, sie zahlen zu hohe Gebühren, weil sie die marktüblichen gar nicht kennen. Und Sie? Gehören Sie (manchmal) dazu? Dann ändern Sie das! Gehen Sie systematisch Ihre Geld-Unterlagen durch, und schreiben Sie sich für jeden einzelnen Vertrag, Vorgang oder für Geldanlagen auf, was Sie darüber wissen, wo die Probleme und die Vorteile dessen liegen, was Sie abgeschlossen und unterschrieben haben. Alles, was unklar bleibt, sollte Ihnen derjenige erklären können, der es Ihnen verkauft hat. Ansonsten gilt: kündigen und raus damit! Denn was "unerklärlich" bleibt, sollte Sie nicht auch noch Geld kosten.

6. Genießen Sie, was Sie haben – nicht, was Sie bekommen könnten

Ein Großteil der Bevölkerung in Deutschland ist reich, obwohl er sich selbst kaum so bezeichnen würde. Aber: Wir leben in einem der reichsten Länder der Welt, in Wohlstand und in der Masse ohne existenzielle Sorgen. Halten Sie sich das bei allem Frust über die verpasste Gehaltserhöhung und bei allem Neid über die Millionengewinne anderer immer vor Augen. Es geht uns, es geht Ihnen gut!

7. Nutzen Sie Ihre finanziellen Möglichkeiten

Bei aller Wichtigkeit von Vorsorge, Sicherheit und Absicherung im Leben: Genießen Sie Ihr Geld. Planen Sie jeden Monat Geld ein, das Sie für sich ganz allein verwenden können, zum Beispiel fünf Prozent Ihres Einkommens. Überweisen Sie dieses Geld auf ein separates Sparbuch, oder heben Sie es am Monatsersten ab – betrachten Sie diese fünf Prozent als feste Ausgabe für sich selbst, wie die Miete oder die Stromrechnung. Und genießen Sie es, dieses Geld auszugeben. Egal, ob für etwas "Sinnvolles", für eine Anschaffung oder einfach nur für einen tollen Tag, den Sie mit Ihrem Partner oder Ihrer Familie genießen.

20.01.2017

Nach Oben
Modell-Foto: colourbox.com