Die Familie richtig versichern Schutz optimieren – und Geld sparen

Der richtige Versicherungsschutz sichert Ihre Existenz – und die Ihrer Familie, falls Ihnen einmal etwas zustoßen sollte. Deshalb ist es unerlässlich, dass Sie Ihren Versicherungsschutz immer wieder anpassen. Und ein regelmäßiger Blick auf die Policen hilft auch, bares Geld zu sparen.
Denn oft spart ein Wechsel zu einem besseren und günstigeren Anbieter einige hundert Euro im Jahr. Welche Versicherungen Sie als Familie wirklich brauchen und auf welche Sie verzichten können, habe ich hier für Sie zusammengestellt.

Haftpflichtversicherung

Ein Leben ohne Haftpflichtversicherung ist ein finanzieller Balanceakt, weil jeder Mensch für Schäden, die er verursacht, im Grundsatz unbeschränkt haftet. Eine solche Police darf in Familien deshalb auf keinen Fall fehlen. Jüngere Kinder sind nicht deliktfähig, sodass mangels Verschulden auch keine Haftpflichtversicherung einspringt. Einige Haftpflichtversicherer haben allerdings mittlerweile zumindest für kleinere Summen auch Schäden eingeschlossen, die von deliktunfähigen Kindern verursacht werden. Wichtig ist auch eine Schlüsselversicherung, die die Kosten ersetzt, wenn Sie einen Schlüssel verlieren und zum Beispiel bei einer Schließanlage aufwändig Ersatz eingebaut werden muss. 

Wer selbst von jemandem ohne private Haftpflichtversicherung geschädigt wird, kann Ansprüche meist nicht durchsetzen. Für diesen Fall sollte eine Forderungsausfallversicherung in der eigenen privaten Haftpflichtversicherung mit vereinbart sein. Bei Kindern hieße das: Sie bekommen einen eigenen Schaden von Ihrer privaten Haftpflichtversicherung ersetzt, wenn der Verursacher (ohne private Haftpflichtversicherung) endgültig nicht zahlen kann.

Denken Sie daran: Nicht alle Risiken sind in der allgemeinen Haftpflicht versichert. Haustiere wie Hunde brauchen oft eine eigene Hunderhalterhaftpflicht, bei riskanteren Hobbys (zum Beispiel Modellfliegen) sind ebenfalls spezielle Verträge oder Erweiterungen erforderlich.

Sparpotenzial: Gute und günstige Familienpolicen kosten rund 70 Euro im Jahr. Zahlen Sie deutlich mehr, lohnt der Wechsel! Hier können Sie einen günstigeren Anbieter für eine private Haftpflichtversicherung finden. Passender Schutz für die Familie gesucht? Hier beraten lassen!

Berufsunfähigkeitsversicherung

Der Schutz gegen Berufsunfähigkeit mit einer klasssichen Berufsunfähigkeitsversicherung und bei Beamten mit einer Dienstunfähigkeitsversicherung ist neben der privaten Haftpflichtpolice die wichtigste Versicherung überhaupt für Sie. Denn der Wert der eigenen Arbeitskraft ist das größte Vermögen, das wir in aller Regel haben. Ganz wichtig: Die Versicherungssumme muss dem Einkommen angemessen und darf nicht zu niedrig sein. Als Faustregel gilt: Vereinbart werden sollte immer eine Rente, die – zusammen mit anderen Leistungen – mindestens 80 Prozent des letzten Nettoeinkommens beträgt. Sinnvoll sind daneben nur Verträge, die mindestens bis zum 65. Geburtstag laufen – sonst ist die Lücke zwischen Berufsunfähigkeitsrente und Altersrente zu groß.

Die Gesundheitsfragen sind das A und O eines jeden Vertrages, weil sie die Basis für die Versicherung sind. Alle Fragen im Antragsformular müssen Sie immer wahrheitsgemäß beantworten. Notfalls sollten Sie bei Ihren Ärzten nachfragen, wenn Sie sich unsicher sind bei Antworten, die sich auf die eigene Gesundheit beziehen. Der Grund: Weist der Versicherer später nach, dass Sie gesundheitliche Probleme verschwiegen oder Fragen nicht vollständig beantwortet haben, kann die Gesellschaft den Vertrag auflösen.

Sparpotenzial: Einen allgemeingültigen Preis gibt es bei der Berufsunfähigkeitsversicherung nicht, denn die Preise variieren stark, abhängig vom Alter, dem Beruf und dem Gesundheitszustand bei Vertragsabschluss. Nutzen Sie den Vergleich, um sich ein individuelles Angebot erstellen zu lassen.

Tipp: Finanzielles Risiko Arbeitslosigkeit nicht vergessen!

Wer arbeitslos wird, verliert je nach Familienstand 33 bis 40 Prozent seines Einkommens - diese finanziellen Einbußen sollten abgesichert werden mit einer privaten Arbeitslosenversicherung, die diese Lücke auf Wunsch in voller Höhe schließt. 

Risikolebensversicherung

Die Risikolebensversicherung ist das A und O der finanziellen Absicherung, wenn eine Familie oder Kinder von einem Hauptverdiener wirtschaftlich abhängig sind. Denn stirbt der Hauptverdiener, fällt sein Einkommen weg, und die Hinterbliebenen müssen ihren Lebensunterhalt trotzdem bestreiten – und dabei hilft die Risikolebensversicherung. Aber auch, wenn derjenige stirbt, der sich bisher um die Kinder gekümmert hat, ist eine Risikolebensversicherung ein Rettungsanker: Denn entweder muss der bisherige Verdiener zu Hause bleiben und sich um die Kinder kümmern – dann ist die Versicherungssumme der Einkommensersatz.

Oder der Verdiener bleibt im Job, dann muss eine Betreuung für die Kinder finanziert werden – auch dabei leistet die Versicherungssumme aus einer Risikolebensversicherung gute Dienste. Die Police soll Angehörige oder den Lebenspartner schützen, solange der finanziell nicht auf eigenen Beinen steht. Bei Kindern ist das meist der Zeitpunkt, in dem sie ihre Ausbildung beendet haben – beim Lebenspartner der Moment, in dem er nach der Auszeit wegen der Kinderbetreuung wieder voll arbeiten kann. Richten Sie die Laufzeit der Policen danach aus. Wichtig ist, dass Sie einen Schutz finden, die auch zur Familiensituation passt: Die passenden Risikolebensversicherungen für Familien finden Sie hier. 

Sparpotenzial: Wenn Sie heute mit Mitte 30 einen Vertrag abschließen, der über 30 Jahre laufen soll, sollten Sie bei 100.000 Euro Versicherungssumme nicht mehr als 250 Euro zahlen müssen. Hier finden Sie die Top-Anbieter für eine Risikolebensversicherung.

Sinnvoller Schutz als Ergänzung

Zu den sinnvollen Policen gehört vor allem ein guter Schutz der Kinder gegen Invalidität – entweder durch eine Unfallversicherung oder eine Kinderinvaliditätsversicherung. Sie sollte im Idealfall eine lebenslange monatliche Rente mit einer Einmalzahlung verbinden, die oft gebraucht wird, um nach einem Schicksalsschlag die Lebensbedingungen zu verbessern, zum Beispiel durch einen Umbau des Hauses oder der Wohnung.

Auch Krankenzusatzversicherungen sind eine sinnvolle Ergänzung – vor allem Policen, die bei einem ambulanten oder stationären Krankenhausaufenthalt die Kosten für eine privatärztliche Behandlung übernehmen. Zahnzusatzversicherungen sind vor allem dann sinnvoll, wenn bei Kindern die hohen Kosten kieferorthopädischer Behandlungen gedeckt werden.

Eine Hausratversicherung ist natürlich ebenfalls empfehlenswert, wenn der Wert des Hausrats nicht mehr einfach so aus dem Ersparten zu ersetzen ist. Bei Hausratpolicen haben viele Familien ein großes Sparpotenzial, weil sie deutlich zu teuer versichert sind. Je nach Wohnort sollte pro Quadratmeter Wohnfläche eine Prämie von fünf (ländliches Umfeld) bis elf Euro (größere Städte) reichen, um guten Schutz zu bekommen.

13.07.2017

Nach Oben
Modell-Foto: colourbox.com