Zahnzusatzversicherung Vergleich der wichtigsten Leistungsmerkmale

Zahnzusatzversicherung Vergleich

  • Bis zu 100 Prozent bei Zahnersatz mit den besten Tarifen
  • Professionelle Zahnreinigung
  • Zahnbehandlung mitversicherbar

Zahnzusatzversicherung Vergleich: Erstattungen bei Zahnersatz

Gepflegter Zahnersatz ist vielen Menschen wichtig – den gesetzlichen Kassen leider nicht. Sie erstatten die Kosten für Zahnersatz, der zweckmäßig ist. Eine Versorgung nach Wunsch für die Versicherten wird das selten sein. Der Vorteil: Die Kassen zahlen Fallpauschalen für die zweckmäßige und einfache Versorgung. Reicht Ihnen das nicht, steht es Ihnen frei, teureren Ersatz zu wählen: Die Fallpauschale wird dennoch gezahlt. Die Differenz aber zwischen den Kosten der Basis-Erstattung und denen der Wunsch-Versorgung zahlen Sie. Eine Zahnzusatzversicherung übernimmt diese Kosten. Achten Sie im Vergleich darauf, welchen Zahnersatz die private Zahnzusatzversicherung erstattet.

Allgemeiner Erstattungssatz

Beim ersten "Annähern" an die Zahnzusatzversicherung sehen Sie, warum Sie Zahnersatzversicherung genannt wird, denn Sie werden im Vergleich vor allem mit den Erstattungssätzen für Zahnersatz konfrontiert. Wichtig ist für den Vergleich zunächst, worauf sich die versprochene Erstattung bezieht: Im Idealfall wird ein bestimmter Prozentsatz erstattet, von dem die Fallpauschale abgezogen wird.

Beispielrechnung

Bei einem Erstattungssatz von 80 Prozent – bezogen auf die Gesamtrechnung – erhalten Sie bei einer Rechnung von 1.650 Euro auf jeden Fall 1.320 Euro erstattet. Die Zahnzusatzversicherung zieht davon nur die Fallpauschale ab und überweist den Rest.
Anders sieht es aus, wenn die Erstattungssätze sich auf die Fallpauschalen oder die Regelversorgung beziehen. Denn dann werden lediglich die Kassenleistungen aufgestockt.

Beispielrechnung

Eine Zahnzusatzversicherung verdoppelt die Fallpauschale. Im Beispiel oben liegt die bei 180 Euro. Sie erhalten dann zusätzlich 180 Euro als Leistung der Zahnzusatzversicherung, bei einer Gesamtrechnung von 1.650 Euro ist das nicht mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein.

Implantate mit Knochenaufbau

Die Kosten für das Einsetzen von Implantaten sollten mitversichert sein. Achten Sie im Vergleich darauf, ob die Anzahl der Implantate pro Kiefer begrenzt ist – die unbegrenzte Variante ist empfehlenswerter. Und es sollten auch die Maßnahmen am Kieferknochen mitversichert sein, die erforderlich sind, um ein Implantat überhaupt einsetzen zu können.

Inlays

Inlays sind Füllungen eines Zahns. Ein Inlay wird in einen präparierten Zahn einzementiert oder eingeklebt und gilt als langlebige Alternative zu Füllungen aus Amalgam, Zement oder Kunststoffen. Meistens werden Inlays verwendet, wenn der Zahn noch nicht so beschädigt ist, dass er überkront werden muss. Die Kostenübernahme für Inlays ist im Vergleich der Zahnzusatzversicherung ein wichtiger Punkt.

Keramikverblendungen

Keramikverblendungen sogenannte (Veneers) an den Schneidezähnen sind dünne Auflagen, die auf die natürlich Zähne geklebt werden, um zum Beispiel Verfärbungen zu kaschieren. Gute Verblendungen sind kaum zu erkennen und spiegeln die natürliche Zahnfarbe exakt wider. Im Vergleich sollten Sie auf die Kostenübernahme durch die Zahnzusatzversicherung achten, denn die Veneers sind ideal, um Farbabweichungen oder leichte Fehlstellungen im Frontzahnbereich zu behandeln. Individuellen Vergleich anfordern

Leistungen bei Zahnbehandlungen im Fokus

Nicht nur beim Zahnersatz, sondern auch bei Zahnbehandlungen ist die Versorgung der gesetzlichen Kassen auf eine einfache, kostengünstige und zweckmäßige Behandlung ausgelegt. Im Vergleich der einzelnen Zahnzusatzversicherungen lässt sich dieser einfache Schutz deutlich aufstocken.

Die Prophylaxe

Am bekanntesten bei der Prophylaxe ist die professionelle Zahnreinigung, die als Vorsorgemaßnahme die Zahngesundheit erhalten hilft. Viele Kassen tragen die Kosten mittlerweile, Zahnzusatzversicherungen können hier eine weitere Behandlung im Jahr ermöglichen.

Tipp

Im Rahmen der Prophylaxe lohnt es sich beim Vergleich der Zahnzusatzversicherung auch darauf zu achten, ob die Kosten für eine Fluoridierung getragen werden. Sie gilt als sinnvolle Kariesprophylaxe in der Zahnheilkunde.

Wurzelbehandlung

Wurzelbehandlungen werden heute nicht mehr in jedem Fall von der Kasse getragen. Voraussetzung ist, dass der Zahn durch die Behandlung erhalten werden kann – dafür muss der Zahnarzt bis in die Spitze vordringen können, und der Zahn muss funktionell wichtig sein, etwa als Träger von vorhandenem Zahnersatz. Die Hürden für eine Kostenübernahme durch die Kasse sind also hoch – im Vergleich lohnt es sich deshalb, darauf zu achten, dass die Wurzelbehandlung von der Zahnzusatzversicherung gezahlt wird.

Funktionsanalytik

Eine Funktionsanalyse ist immer dann sinnvoll, wenn Zahnersatz möglichst störungsfrei eingesetzt werden soll, damit er lange hält. Bei der Analytik werden präzise Werte über die Lage der Kiefer im Schädel, über die Bewegung der Kiefergelenke beim Kauen und deren Bewegung allgemein sowdie Stellung Ihrer Zähne zueinander erhoben. Auf dieser Basis lässt sich der Zahnersatz perfekt einsetzen. Die Funktionsanalytik ist jedoch keine Kassenleistung und muss privat gezahlt werden. Insofern sollten beim Vergleich der Zahnzusatzversicherung auf eine Kostenübernahme für die Funktionsanalyse geachtet werden.

Aufbissschienen

Wer nachts mit den Zähnen so stark knirscht, dass der sich selbst schädigt, der braucht eine Aufbiss- oder Knirschschiene, um abgenutzte Zähne bis hin zu Migräneanfällen als Folge des Knirschens auszuschließen. Die Kosten für solche Schienen tragen viele Kassen, dennoch kann es sinnvoll sein, dass die Zahnzusatzversicherung hier einspringt, wenn Ihre Kasse nicht leistet.  

Fissurenversiegelungen

Unsere Seitenzähne bestehen aus sogenannten Höckern und den darin verlaufenden Fissuren. Durch die enge Form der Fissuren sind sie sehr anfällig für Fissurenkaries, deshalb steht eine entsprechende Versiegelung auch als Kassenleistung für die 6-17-Jährigen offen. Wer eine Kostenübernahme auch im höheren Alter sicherstellen möchte, muss beim Vergleich darauf achten, dass die gewählte Zahnzusatzversicherung die Kosten dieser Zahnarztleistung erstattet.

Kunststofffüllungen

Kunstofffüllungen sind die Alternative zu Amalgam- oder Goldfüllungen. Sie versorgen in Zahnfarbe Front- oder auch Seitenzähne. Sie werden in das zu füllende Loch eingefügt und verbinden sich mit der Zahnsubstanz. Bei einem Vergleich sollte darauf geachtet werden, dass die Zahnzusatzversicherung die Kosten für Kunststofffüllungen trägt.

Schmerzlindernde Maßnahmen

Zahnarztbesuche können wehtun – jeder weiß das. Normale Schmerzausschalter wie die obligatorische Spritze sind natürlich im Rahmen der GKV mitversichert.

Tipp

Wer aber besondere Maßnahmen zur Schmerzausschaltung – wie etwa Akupunktur – erstattet bekommen möchte, muss beim Vergleich der Zahnzusatzversicherung dieses Merkmal gezielt aufnehmen lassen.

Zahnzusatzversicherung: Vergleich der Rahmenbedingungen

Die Leistungsmerkmale einer Zahnzusatzversicherung – also die Antwort auf die Frage, für welche Behandlungen eine Zahnzusatzversicherung zahlt – sind im Vergleich ein wichtiger Punkt – aber eben nur ein Teil. Die meisten von Ihnen werden aber auf die Rahmenbedingungen achten.   

Der GOZ-Maßstab

Zahnärzte rechnen nach der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) ab – bei Kassenabrechnung bis zum 2,3-fachen Satz, bei privater Abrechnung bis zum 3,5-fachen Satz oder auch deutlich darüber hinaus. Beim Vergleich für Ihre Zahnzusatzversicherung ist es wichtig, darauf zu achten, dass die Kosten mindestens bis zum 3,5-fachen Satz der GOZ getragen werden, damit auch aufwendigere Behandlungen abgedeckt sind.

Tipp

Am besten werden auch Gebühren darüber hinaus erstattet. Ansonsten kann es passieren, dass Sie trotz Zahnzusatzversicherung auf Ihren Kosten sitzen bleiben.

Zahnstaffel

Die Zahnstaffel hat in den ersten Vertragsjahren der Zahnzusatzversicherung eine wichtige Bedeutung und sollte im Vergleich unbedingt berücksichtigt werden: Die Zahnstaffel legt nämlich fest, bis zu welcher Obergrenze in den ersten zwei bis sechs Vertragsjahren Kosten erstattet werden. Im Vergleich sollten Sie auf Anbieter achten, deren Erstattung sich in den ersten Jahren im Bereich von 3.000 bis 5.000 Euro bewegt. Nach der in der Zahnstaffel festgelegten Anzahl von Jahren und Monaten werden die Kosten dann in der Regel voll und ohne Obergrenze getragen.

Verzicht auf Heil- und Kostenplan

Ein Heil- und Kostenplan ist für gesetzlich Versicherte der Normalfall – in ihm wird festgelegt, wie hoch die voraussichtlichen Kosten für eine zahnärztliche Maßnahme sein werden. Einige Zahnzusatzversicherung wollend den Plan ebenfalls vorgelegt haben und kürzen ansonsten die Erstattungsbeträge – achten Sie im Vergleich darauf, dass Ihr Anbieter möglichst nicht darauf besteht.

Wartezeiten

Bei Zahnzusatzversicherungen mit Wartezeiten beträgt die für Zahnersatz meist acht Monate, für alle anderen Leistungen drei Monate. Im Vergleich kann es entscheidend sein, einen Anbieter ohne Wartezeiten zu favorisieren, wenn absehbar zahnärztliche Maßnahmen anstehen.

Tipp

Noch immer sind Wartezeiten Standard bei der Zahnzusatzversicherung, auch wenn es mittlerweile viele Anbieter gibt, die darauf verzichten. Dazu zählen die folgenden:
  • BBKK
  • Deutsche Familienversicherung
  • Deutscher Ring
  • Hallesche
  • Inter
  • R+V
  • Signal
  • UKV
  • Württembergische

Kündigungsverzicht

Ein wichtiger Punkt im Vergleich: Ihre Zahnzusatzversicherung sollte darauf verzichten, sich ein ordentliches Kündigungsrecht vorzubehalten. Denn damit bestünde die Möglichkeit, Sie schnell aus dem Vertrag zu bekommen, wenn Sie sich als "schlechtes Risiko" mit hohen Zahnarztkosten entpuppen.

Leistungen in der EU

Auch dieser Punkt ist im Vergleich nicht unwichtig: Immer mehr Deutsche sehen durchaus die Chance, in Nachbarländern wie zum Beispiel Ungarn Zahnersatz deutlich günstiger zu bekommen. Die Zahnzusatzversicherung sollte die Kosten für Zahnersatz aber trotzdem tragen! Individuellen Vergleich anfordern

Die häufigsten Fragen zum Vergleich der Zahnzusatzversicherung

Ist ein Vergleich der Zahnzusatzversicherung für mich sinnvoll? +

Wenn Sie eine Zahnzusatzversicherung suchen, ist ein Vergleich ratsam. Sie erfahren so, welche Anbieter es überhaupt gibt und wie sich Zahnzusatzversicherungen im Vergleich unterscheiden. Ein vergleich zeigt zudem oft auch, welche Leistungsmerkmale bei der Zahnzusatzversicherung relevant sind – im Allgemeinen, aber auch für Sie ganz individuell.

Was bringt mir ein Vergleich für die Zahnzusatzversicherung? +

Ein Vergleich zeigt Ihnen, welche Zahnzusatzversicherung für Sie am besten ist –qualitativ und preislich. In unseren Vergleichen zeigen wir Ihnen auf, wie Sie den Versicherer finden, der die meisten Leistungsmerkmale erfüllt, die Ihnen wichtig sind – und wie Sie diesen Schutz auch noch besonders günstig bekommen. Gegenüber anderen Tarifen lassen sich so Beitragsersparnisse von 20 Prozent und mehr erzielen – und die Leistungen können dabei meist deutlich optimiert werden.

Wie bekomme ich einen Vergleich für meine Zahnzusatzversicherung? +

Wir erstellen Ihnen auf Wunsch gerne einen Vergleich für die Zahnzusatzversicherung, der Ihren individuellen Vorstellungen folgt. Nutzen Sie dafür entweder unseren Vergleichsrechner – dann können Sie auch abschätzen, was eine Zahnzusatzversicherung Sie im Vergleich kosten wird. Oder Sie nehmen direkt mit uns Kontakt auf – hier finden Sie ein Kontaktformular.

Was macht einen guten Vergleich der Zahnzusatzversicherung aus? +

Ein Vergleich der Zahnzusatzversicherungen soll Ihnen eine Orientierung geben – aber Vergleich ist nicht gleich Vergleich. Wenn Sie einen Berater einschalten, der für Sie einen Vergleich macht, oder Sie online einen Vergleich anstellen lassen, achten Sie auf folgende Punkte:
  • Wie viele Tarife werden überhaupt verglichen? Wenn nur eine Handvoll Anbieter im Vergleich auftaucht, zwei Dutzend andere aber fehlen, dann hat der Vergleich wenig Aussagekraft.
  • Achten Sie auch darauf, wie viele Leistungsmerkmale in einen Vergleich einfließen. Eine gute Zahnzusatzversicherung lässt sich im Vergleich nach 20 bis 30 Merkmalen unterscheiden – werden davon aber nur ein paar verglichen, verzerrt das das Bild.
  • Auch die Qualität des Versicherers als Risikoträger ist entscheidend: Wie steht es um die Solidität, wie ist der Service, wie verbraucherfreundlich sind die Antragsformulare?
  • Der Beitrag alleine macht keinen Vergleich: Das Leistungsspektrum der Zahnzusatzversicherung ist im Vergleich wichtig, ebenso wichtig sind die Qualität und die Solidität des Versicherers – der Beitrag ist natürlich ebenfalls wichtig, denn er muss dauerhaft erschwinglich sein. Alleine entscheidend sollte er aber nicht sein!

Was ist bei Kindern im Vergleich der Zahnzusatzversicherung wichtig? +

Bei Kindern ist eine Zahnzusatzversicherung nur dann sinnvoll, wenn kieferorthopädische Maßnahmen finanziell abgesichert werden sollen. Im Vergleich der Zahnzusatzversicherung sollte dann darauf geachtet werden, dass die Leistungen bei Kieferorthopädie unabhängig von der durchgeührten Maßnahme mit einem möglichst hohen Erstattungssatz versichert sind.

Worauf sollten Erwachsene bei einem Vergleich der Zahnzusatzversicherung achten? +

Bei Erwachsenen sollten vor allem die Erstattungen für Zahnersatz im Fokus stehen, denn der Eigenanteil bewegt sich für gesetzliche Versicherte meist im deutlich vierstelligen Bereich – selbst dann, wenn nur kleine Eingriffe erforderlich sind. Zudem sollte auf die Entwicklung der Beiträge geachtet werden – gute Berater erlauben auch einen Blick auf die Beitragshistorie – und auch dann, wenn stabile Beiträge in der Vergangenheit keine Garantie für die Zukunft sind, sagen sie in der Regel viel über die Qualität des Versicherers aus. Wichtig ist auch die Frage nach der Art der Tarifkalkulation im Vergleich der Zahnzusatzversicherung: Reine Risikotarife kalkulieren ohne Altersrückstellungen – Sie laufen Gefahr, dass die Beiträge im Alter deutlich steigen. Sind die Tarife nach Art der Lebensversicherung kalkuliert, sehen sie Rückstellungen vor, die Beitragssprünge im Alter verhindern sollen.

Worauf sollten ältere Interessenten bei einem Vergleich der Zahnzusatzversicherung achten? +

Wer erst im sechsten Lebensjahrzehnt oder später eine Zahnzusatzversicherung abschließen möchte, sollte auf die mögliche Gesundheitsprüfung achten. Meist sind fehlende Zähne nicht oder nicht ausreichend mitversichert, älterer Zahnersatz wird ggf. kritisch von der Zahnzusatzversicherung gesehen, und häufigere Probleme mit Zähnen können auch zur Ablehnung des Antrages führen. Vor dem Vergleich der passenden Zahnzusatzversicherungen sollte immer eine Risikovoranfrage mit einem kompetenten Berater stehen, damit die Versicherbarkeit ermittelt werden kann. Wer dagegen Anträge stellt, die abgelehnt werden, bekommt ggf. gar keinen Schutz mehr, weil Ablehnungen bei weiteren Anträgen ggf. angegeben werden müssen.

Nach Oben
Modell-Foto: colourbox.com