Zahnzusatzversicherungen Wie sinnvoll ist der Abschluss?

Zahnzusatzversicherung

  • Ohne Zusatzschutz gibt es nur eine Basisversorgung der Kasse
  • Individueller Schutz nach Ihren Vorstellungen
  • Top-Schutz: Günstig und leistungsstark

Zahnzusatzversicherung sinnvoll? Was leisten denn die Kassen?

Die Antwort auf die Frage "Zahnzusatzversicherung sinnvoll oder nicht?" lässt sich nur dann beantworten, wenn man weiß, was die gesetzlichen Kassen für medizinisch notwendige Zahnbehandlungen, Zahnersatz-Leistungen und Heilbehandlungen zahlen.

Zahnvorsorge

Die Kassen erstatten Kosten für zwei zahnärztliche Kontrolluntersuchungen im Jahr, bei denen auch Zahnstein entfernt werden kann. Alle zwei Jahre tragen die Krankenkassen auch die Kosten für eine Parodontitis-Vorsorge. Bei Kindern werden zusätzlich zu den Vorsorgeuntersuchungen auch die Kosten für sogenannte Fissurenversiegelungen getragen. Einige Krankenkassen beteiligen sich mittlerweile auch an den Kosten einer professionellen Zahnreinigung, ein Rechtsanspruch besteht darauf aber nicht.

Zahnfüllungen

Die Krankenkassen erstatten bei einer Füllung im Bereich der Schneidezähne die Kosten für eine Komposit-Füllung, im Backenzahnbereich für Amalgan-Füllungen. Bei einer vom Hausarzt bestätigten Allergie wird auch im Backenzahnbereich eine Kompositfüllung bezahlt.

Wurzelbehandlung

Zum Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenkasse gehören grundsätzlich auch die Wurzelbehandlung und die Resektion der Wurzelspitzen im Front- und Seitenzahnbereich. Allerdings muss der Zahn dafür als erhaltenswürdig eingestuft werden, weil er zum Beispiel Zahnersatz trägt. Ist er nicht erhaltenswürdig, tragen die Kassen die Kosten der Wurzelbehandlung nicht.

Parodontitis-Behandlungen

Bei einer behandlungsbedürftigen Parodontitis erstatten die Kassen die Leistungen, wenn vorab ein Heil- und Kostenplan eingereicht und bewilligt wurde.

Kieferorthopädische Maßnahmen

Grundsätzlich zahlen die Kassen für kieferorthopädische Behandlungen der noch nicht volljährigen Kinder. Voraussetzung ist jedoch, dass eine gravierende Fehlstellung ab der sogenannten kieferorthopädischen Indikationsgruppe (KIG) 3 vorliegt.

Zahnersatz

Die gesetzlichen Kassen arbeiten hier mit einem befundbezogenen Festzuschusssystem. Für jeden Befund ist eine Regelversorgung als medizinisch notwendig definiert und mit einem festen Kostensatz versehen. Davon tragen die Kassen 50 Prozent, bei Vorlage eines Bonusheftes auch mehr. Dieser Festzuschuss wird unabhängig davon bezahlt, welchen Zahnersatz Sie tatsächlich wählen.

Das Fazit

Erstattet werden in der Regel nur Kosten für zweckmäßige Maßnahmen – ästhetische Gesichtspunkte spielen also meist weniger eine Rolle, individuelle Wünsche der gesetzlich Versicherten auch nicht. Wem also die Basisversorgung der Kassen nicht ausreicht, für den ist eine Zahnzusatzversicherung sinnvoll.

Für wen kann eine Zahnzusatzversicherung sinnvoll sein?

Die Basisleistungen der gesetzlichen Kassen machen eine Zahnzusatzversicherung sinnvoll für alle, die Zahnersatz und Zahnbehandlungen ohne hohen Eigenanteil nach ihren eigenen Wünschen gestalten möchten. Aber was ist mit Kindern, Jugendlichen oder älteren Menschen? Gilt das auch für sie?
  • Kinder
  • Jugendliche
  • Ältere Menschen
Die Kassen haben sich bei Kindern aus der kieferorthopädischen Versorgung vor allem bei kosmetischen Maßnahmen zurückgezogen – wenn Kinder trotzdem eine Klammer oder Spange bekommen, müssen die Eltern die Kosten alleine tragen. Für diesen Fall ist die finanzielle Unterstützung einer Zahnzusatzversicherung sinnvoll.
Gerade im Teenager-Alter ist Prophylaxe wichtig – von der professionellen Zahnreinigung bis zur Fluoridierung oder Versiegelung können Zahnprobleme so frühzeitig verhindert werden. Zahlt die Kasse nicht oder nicht voll, kann die Vorsorge teure Zahnprobleme frühzeitig entschärfen. Die Kosten trägt eine Zahnzusatzversicherung. Das gilt auch bei ästhetischen Problemen wie etwa "White Spots" mit Veränderungen im Zahnschmelz – wenn hier kosmetisch mit Veneers entgegengewirkt werden soll, kann eine Zahnzusatzversicherung, die die Kosten trägt, sinnvoll sein.
Vor allem Zahnersatz ist ein Thema der Ü50-Generation, der die Frage nach dem Sinn einer Zahnzusatzversicherung aufwirft. Es werden immer wieder spezielle Seniorentarife angeboten, die aber nicht bedenkenlos zu empfehlen sind. Wichtig ist das Leistungsspektrum, egal, ob der Tarif als für Senioren geeignet dargestellt wird oder nicht:

Aufnahmebedingungen

Die Zahnzusatzversicherung für ältere Antragsteller sollte auch dann einen Einstieg ermöglichen, wenn Zahnersatz vorhanden ist, der älter als zehn Jahre ist. Maximales Eintrittsalter: Es gibt durchaus Tarife, die auf ein maximales Einstiegsalter komplett verzichten – das sollte der Normalfall sein.

Großzügige Zahnstaffel

Ältere Antragsteller sollten keine Zahnzusatzversicherung abschließen, wenn die über die Zahnstaffel die Leistung in den ersten Jahren stark begrenzt. Mindestens 3.000 Euro sollten in den ersten vier Jahren an Kosten erstattet werden – es gibt aber auch Tarife mit deutlich höheren Leistungsgrenzen.

Vorhandene Prothesen

Wer bereits herausnehmbaren Zahnersatz nutzt, sollte eine leistungsstarke Zahnzusatzversicherung wählen, die auch die Kosten für Austausch- und Reparatur dieser Prothesen trägt.

Wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind, kann eine Zahnzusatzversicherung durchaus für ältere Antragsteller sinnvoll sein.

Was macht den Zusatzschutz sinnvoll?

Ob eine Zahnzusatzversicherung sinnvoll ist oder nicht, hängt vor allem von den versicherten Leistungen ab, die den Schutz mehr oder weinger wertvoll machen. In der Tabelle sehen Sie, welche Leistungsmerkmale mit einem Haken besonders wichtig (Haken) oder wünschenswert (grün-grauer Button) sind. 
  Leistungsmerkmale

Manche Versicherer verzichten auf Ihr Recht zur Kündigung des Vertrages. Damit ist sichergestellt, dass Sie nicht ohne Schutz dastehen, weil der Versicherer den Vertrag nicht einfach durch Kündigung beenden kann.

Verzicht auf Kündigungsrecht

Wird eine privatärztliche Versorgung für Zahnersatz (Prothesen, Brücken, Kronen) erstattet, stellt sich die Frage nach dem Erstattungssatz für Zahnersatz.

Erstattungssatz für Zahnersatz

Mind. 70 % sollten erstattet werden

Wenn eine Implantatversorgung notwendig ist, sollte die Versicherung nicht nur die Versorgung selbst sicherstellen, sondern ebenfalls einstandspflichtig sein, wenn am Kiefer Maßnahmen zum Knochenaufbau erforderlich sind.

Leistungen bei Implantaten

Inlays sind Einlagefüllungen, die in den betroffenen Zahn einzementiert oder eingeklebt wird. Inlays sind eine hochwertige und langlebige Alternative zu Füllungen aus Amalgam, Zement oder Kompositmaterialien. Die Zahnzusatzversicherung sollte die Kosten dafür tragen.

Versorgung mit Inlays

Eine Zahnzusatzversicherung wird in erster Linie abgeschlossen, um die Kosten für Zahnersatz erstattet zu bekommen. Immer mehr Versicherer sehen jedoch auch Leistungen bei Zahnbehandlungen vor.

Zahnbehandlungen

Einige Zahnzusatzversicherungen übernehmen heute die Kosten für eine professionelle Zahnreinigung.

Professionelle Zahnpflege

Solche Kompositfüllungen werden oft eingesetzt, um eine möglichst einfache und zahnfarbennahe Versorgung der Lücke zu erreichen. Die Kasse zahlt die Kosten in der Regel aber lediglich im sichtbaren Zahnbereich.

Kunststofffüllungen

Standard ist es, dass eine Zahnzusatzversicherung mit einer Wartezeit versehen wird. Leistungen gibt es dann erst nach Ablauf der Wartezeit, entstehen während dieser Wartezeit versicherte Behandlungsansätze, sind die in aller Regel nicht mitversichert.

Verzicht auf Wartezeiten

Manche Zahnzusatzversicherungen tragen die Kosten für eine individuelle Fluoridierung als Prophylaxe-Maßnahme.

Fluoridierung

Manche Versicherer sehen vor, dass ein Heil- und Kostenplan vor Behandlungsbeginn vorgelegt wird, damit die Kosten voll erstattet werden.

Heil- und Kostenplan

Bei Schmerzen, die vom Gebiss ausgehen, kann der Arzt mit funktionsanalytischen Maßnahmen versuchen, die Ursache zu ermitteln.

Funktionsanalytik

Wurzelbehandlungen werden nur noch dann von der gesetzlichen Kasse getragen, wenn sie dazu dienen, einen Zahn zu erhalten, der z. B. Zahnersatz trägt. Oft müssen gesetzlich Versicherte Kosten für Wurzelbehandlungen selbst tragen.

Wurzelbehandlungen

Wenn Parodontalbehandlungen abgedeckt sind, werden auch Maßnahmen zur Behandlung von Parodontitis von der Zusatzversicherung erstattet.

Parodontalbehandlungen

Bei einer zu starken Belastung der Zähne (

Aufbissbehelfe und Schienen

Zur Vorbeugung gegen Karies gibt es sogenannte Fissurenversiegelungen, die auch für Erwachsene sinnvoll sein können, aber in der Regel keine Kassenleistung mehr darstellen.

Fissurenversiegelungen

Keramikverblendungen der Schneidezähne (sog. Veneers) sind hauchdünne lichtdurchlässige Facetten Verblendschalen, die unlösbar auf die Vorderseite der Frontzähne aufgeklebt werden, um Defekte zu beseitigen. Keramikverblendungen werden aber auch eingesetzt, um Kronen zu verblenden. Bei guter Arbeit ist dann die Verblendung kaum vom natürlichen Zahnmaterial zu unterscheiden.

Keramikverblendungen

Welche Zahnzusatzversicherung ist für mich sinnvoll?

Sinnvoll wird eine Zahnzusatzversicherung vor allem dann, wenn sie exakt zu dem passt, was Sie mit ihr absichern möchten.

Der "Jetzt aber ..."-Typ

Sie brauchen einen guten Zahnarzt, weil Sie merken, dass Zahnschmerzen auftauchen werden. Und Sie möchten eine Zahnzusatzversicherung, die sofort einspringt: Heute abschließen, morgen Leistungen bekommen. Sinnvoll ist eine Zahnzusatzversicherung für Sie dann, wenn sie auf eine Wartezeit und auf Gesundheitsfragen verzichtet, damit Sie möglichst sofort Leistungen beantragen können – warten Sie aber dennoch nicht zu lange mit der Entscheidung für eine Zahnzusatzversicherung , denn wenn der Zahnarzt erst einmal den Bohrer auspackt, bekommen Sie für diese Behandlung keinen Schutz mehr.

Der "Einfach reicht"-Typ

Sie wollen gerne eine Zahnzusatzversicherung abschließen – wichtig ist Ihnen, dass keine Kosten bei Ihnen "hängen bleiben" – die Zahnzusatzversicherung ist für Sie nur dann sinnvoll, wenn sie die Kosten zu 100 Prozent trägt. Dabei reicht Ihnen die als Regelversorgung vorgesehene Behandlung wahrscheinlich aus – wichtig ist Ihnen ein günstiger Beitrag, den Sie möglichst wenig merken. Für Sie ist eine Zahnzusatzversicherung sinnvoll, die diese Regelversorgung so aufstockt, dass die Rechnung zu 100 Prozent getragen wird. Dafür zahlen Sie monatlich auch nur einen geringen Beitrag von sieben Euro.

Der "Es könnte ja etwas passieren …"-Typ

Seit Monaten machen Sie sich über das Thema Zahnzusatzversicherung Gedanken, aber sind bisher nicht dazu gekommen, sich darum zu kümmern. Jetzt soll es endlich losgehen, und es Ihnen wichtig, dass Sie vom ersten Tag an gut abgesichert sind. Der Verzicht auf Wartezeiten ist Ihnen gar nicht wichtig, aber Sie brauchen eine großzügige Zahnstaffel, die auch in den ersten Jahren leistet – und zwar schon einige 1.000 Euro. Denn es könnte ja immer etwas passieren. Und der Schutz soll dauerhaft gut bezahlbar bleiben - deshalb ist für Sie eine Zahnzusatzversicherung mit Altersrückstellung wichtig. 

Ist ein Wechsel der Zahnzusatzversicherung sinnvoll?

Sie haben bereits eine Zahnzusatzversicherung, sind aber mit den Leistungen oder dem Preis nicht zufrieden und wollen sich die im Vergleich besseren Leistungen anderer Zusatzversicherungen sichern? Dann kann eine Wechsel der Zahnzusatzversicherung sinnvoll sein, wenn Sie
  • den Beitrag deutlich senken können,
  • bessere Leistungen bekommen,
  • Risikozuschläge loswerden oder wenn
  • Leistungsausschlüsse nicht mehr notwendig sind.
Grundsätzlich können Sie eine Zahnzusatzversicherung nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit schnell wechseln – meist monatlich. Allerdings beginnen bei neuen Zahnzusatzversicherungen die Wartezeiten auch erneut, und die Leistungen der Zahnzusatzversicherung sind dann über die Zahnstaffel in den ersten Jahren meist beschränkt. Kalkulieren Sie das mit ein, insbesondere dann, wenn Behandlungen anstehen.  

Tipp: Erst Neuvertrag sichern, dann kündigen!

Kündigen Sie die bestehende Zahnzusatzversicherung erst, wenn die neue zugesagt hat und der Versicherungsschutz bestätigt ist. Dann laufen Sie nicht Gefahr, dass Sie am Ende ganz ohne Schutz dastehen.

Wann ist eine Zahnzusatzversicherung nicht sinnvoll?

In vielen Fällen ist der Abschluss einer Zahnzusatzversicherung sinnvoll, weil sie Sie finanziell entlastet. Es gibt aber durchaus Fälle, in denen vom Abschluss abzuraten ist:
  • Es fehlen Zähne, die nicht mitversichert werden können - wenn diese Ihnen wichtig sind, läuft der Schutz ins Leere. Sie müssen dann entscheiden, inwieweit die vorhandenen Zähne mit der Zahnzusatzversicherung sinnvoll versichert werden können.
  • Es sind bereits Behandlungen begonnen oder vom Zahnarzt angeraten - die sind nicht mitversichert, sodass für sie eine Zahnzusatzversicherung nicht sinnvoll ist.  
  • Sie wissen heute bereits, dass in den nächsten zwölf bis 24 Monaten eine teure Gebissanierung ansteht - Sie finden aber keine Zahnzusatzversicherung, deren Zahnstaffel so kurz bemessen ist, dass sie diese Sanierung mit umfassen könnte.  
  • Wegen Vorerkrankungen sollen Sie hohe Risikozuschläge von mehr als 100 Prozent zahlen oder es sollen Zähne bzw. Behandlungen ausgeschlossen werden.
Grundsätzlich gilt aber auch: Geben Sie nicht zu schnell auf - oft lässt sich auch bei Problemstellungen sehr guter Zahnzusatzschutz finden. Fordern Sie Ihre persönliche Beratung an. 

Jetzt persönlichen Vergleich anfordern!

Nach Oben
Modell-Foto: colourbox.com